Der Booderee National Park liegt etwa 200 km entfernt von Sydney, im Jervis Bay Territorium. Das Wort Booderee entstammt der Sprache der australischen Ureinwohner, den Aboriginees. In ihre Sprache übersetzt bedeutet er in etwa „Bucht der Fülle“. Die nächstliegende Stadt ist Jervis Bay Village. Der Park umschließt insgesamt eine Fläche von circa 63 km² und gehört zu den beliebtesten Nationalparks Australiens.

Der Booderee National Park wurde im Jahre 1992 gegründet, um die auffallend schöne und unberührte Küstenlandschaft der Jarvis- Bay-Küste zu schützen. Auch heute ist die raue Küste einer der Gründe, warum sich ein Besuch im Booderee National Park lohnt. Doch enormer Beliebtheit erfreuen sich auch die atemberaubend schönen und liebevoll gestalteten Botanischen Gärten.

Eindrücke des Booderee National Parks

Der Booderee National Park  – Wie gelangst du hierhin?

Der Booderee National Park und die Gärten sind an jedem Tag des Jahres 24 Stunden lang für Besucher geöffnet. Sie liegen direkt an der Küste von New South Wales zwischen den australischen Orten Nowra und Ulladulla. Um zum Booderee National Park zu gelangen, kannst du von Sydney oder auch Canberra in ungefähr drei Stunden dorthin gelangen.
Auch öffentlicher Transport wird von verschiedenen Orten und Gesellschaften angeboten. Zum Beispiel fahren die Gesellschaften Shoalhaven Shuttle und Paradise Mini Bus Services zwischen Sydney und Jervis Bay. Vom Flughafen in Sydney aus kannst du auch mit dem Jervis Bay Airport-Express fahren. Auch mit dem Zug kannst du in die begehrenswerte Region gelangen. Dafür musst du von Sydney aus einfach in die Verbindung nach Bomaderry und von dort aus in den Bus nach Huskisson oder Vincentia. Wer es schnell und unkompliziert haben will, der kann sich auch ein Taxi rufen. Viele Wege führen zum National Park und das nicht ohne Grund. Jeder der die Gelegenheit hat, ihnen einen Besuch abzustatten, sollte diese ergreifen.

Warum solltest du in den Booderee National Park und die Gärten?

Der Booderee National Park ist einer der beliebtesten Parks Australiens. Dafür ist vor allen Dingen die atemberaubend schöne, raue Küstenlandschaft verantwortlich, mit ihren klaren und weiten Blicken über die Wellen an den Klippen auf der einen und die verzauberten, grünen Landschaften auf der anderen Seite.
Aber es ist nicht nur die Landschaft, die viele Menschen hierher zieht. Die Gärten bieten eine unglaubliche Vielfalt an verschiedenen Tieren und Pflanzen. Hier sind in etwa 450 verschiedene Pflanzen beheimatet. Zusätzlich dazu leben in dem Gebiet über 30 unterschiedliche Säugetierarten und bemerkenswerte 200 unterschiedliche Vogeltypen, darunter seltene Exemplare wie der Schwarbrauenalbatros oder der Weißbauchseeadler. Auch an die 40 Reptilien und 17 Amphibien wurden hier schon beobachtet. Auch scheue Meerestiere sind an der Küste zu finden. Deshalb kommen viele Interessierte in die Botanischen Gärten und in den Park, um Wale oder Delfine zu beobachten. Damit weist die raue Landschaft eine unglaubliche Fülle an Leben auf, die für Australien eher untypisch ist.

Die besten Unternehmungen im Booderee National Park

Im Booderee National Park und in den Gärten gibt es unzählige Dinge, die man nicht verpassen sollte. Das Beobachten der Vögel, aber auch der Wale zieht sicherlich die meisten Touristen an. Vor der Küste halten viele Besucher inne und wertschätzen das kristallklare Wasser indem sie in ihm schnorcheln oder tauchen gehen. Auch Fischen ist hier erlaubt. Aber auch für Wanderer halten Park und Gärten einzigartige Routen durch unberührte und wilde Natur bereit. Vorbei an steilen Klippen, schroffen Felsen, weiten Ebenen voller Leben führt der beste Weg zu und durch die Botanischen Gärten und den Booderee National Park.

oben: Kein Smith / Flickr

Der Booderee National Park
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
🔥 Zum 1. Mal nach Australien? 🔥 MEINE AUSTRALIEN-CHECKLISTE🔥
Shares

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen OK