Die Tiere in Australien

Von einmalig süßen hin zu tödlichen Tieren!

Bild vom Autor Laura
Laura
19. September 2019
148 Bewertungen

In Australien ist nicht nur die Landschaft faszinierend, auch die Tiere in Australien sind einzigartig. Der rote Kontinent ist die Heimat vieler Tierarten, die sich über die vergangenen Jahrtausende ihre Heimat hier gesucht haben. Für die Lebensweise vieler der australischen Tiere bietet Australien perfekte Bedingungen. Aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen auf dem roten Kontinent, könnt ihr hier die unterschiedlichsten Tiere beobachten. Hier erfahrt ihr, welches die berühmtesten, süßen und auch giftigsten Tiere von Australien sind und wo ihr sie antreffen könnt.

Die Tiere in Australien

Das Känguruh – Tiere in Australien

Kängurus sind die bekannten Beuteltiere des roten Kontinents und ihr findet sie quasi überall in Australien. Kängurus gibt es in vielen verschiedenen Größen. Von den Riesenkängurus, die knapp 2 Meter groß werden, bis hin zu den Wallabies, deren kleinsten Vertreter gerate einmal 30 cm groß werden.  In Städten werdet ihr Kängurus nur selten zu sehen bekommen. Solltet ihr in der Nähe eines Golfplatzes wohnen, solltet ihr unbedingt zur Dämmerung an den Platz fahren. Kängurus kommen vor allem in der Dämmerung zum Vorschein! Wegen der hohen Unfallgefahr solltet ihr abends und nachts außerhalb der Städte wenn möglich auch nicht Auto fahren.

Der Koala – Tiere in Australien

Die kleinen süßen Beutelbären gehören zu Australien wie auch die Kängurus. Koalas findet ihr vor allem dort, wo Eukalyptusbäume sind, denn Eukalyptusblätter sind ihre Hauptnahrungsquelle. Ihr findet Koalas vor allem In Südaustralien, Victoria und Queensland. Ich selbst habe Koalas vor allem auf Kangaroo Island in freier Wildbahn zu sehen bekommen – und das nicht zu knapp. Koalas schlafen rund 20 Stunden täglich, daher werdet ihr sie überwiegend nur schlafend zu sehen bekommen.


Der Wombat

Tiere Australien Wombat

Ein weiteres süßes Beuteltier ist der Wombat. Sie werden bis zu 1,20m groß und können bis zu 40 km/h schnell laufen. Wombats graben sich Höhlen und verbringen dort über die Hälfte des Tages. Wombats sind nachtaktive Tiere, weshalb ihr bei eurem Australienaufenthalt nur selten welche zu sehen bekommen werdet. Eine gute Chance, Wombats zu beobachten, habt ihr im Wilsons Promontory Nationalpark.


Das Quokka – das Kurzschwanzkänguru

Tiere Australien Quokka

Das Quokka ist eine kleine Beuteltierart, das in Australien vor allem auf Rottnest Island in Westaustralien lebt. Diese kleinen putzigen australischen Tiere erreichen eine Größe von maximal 60 cm. Sie sind vom Aussterben bedroht.


Bilby – Kaninchennasenbeutler

Bilby

Bilbys sind Nasentierbeutler, die ihre Heimat in Australien haben.Sie sehen aus wie eine Mischung aus Mäusen/Ratten und Kaninchen, haben eine langgezogene Schnauze, einen langen Schwanz und Ohren wie Kaninchen.


Die gefährlichsten Tiere in Australien

Die Sydney-Trichternetzspinne

Die Sydney-Trichternetzspinne (Atrax robustus) gehört zur Gattung Hexathelidae und lebt im und um Sydney. Ein Biss – ungewohnterweise vor allem vom Männchen – kann für uns Menschen lebensgefährlich werden. Da es aber ein Gegenmittel für das Gift der Sydney-Trichternetzspinne gibt, sind schon lange keine Todesfälle mehr gemeldet worden…ein Glück!


Die Redbackspider – Tiere in Australien

Tiere Australien RedbackspiderDie Redbackspider oder auch Rotrückenspinne ist eine gefährliche australische Spinne. Meine erste Begegnung hatte ich schon recht früh, hatte sie wegen ihrer Größe nicht ernst genommen, doch mein Opa riss mich gleich weg..

Merkt euch: Nicht nur große Spinnen können gefährlich sein!

Die Redback Spider ist schwarz mit einem roten Streifen auf dem Rücken. Die Männchen sind ungefährlich, die Weibchen dieser Art sind jedoch aggressiver. Der Biss ist nicht sonderlich schmerzhaft, allerdings werden die anschließenden Schmerzen als sehr stark beschrieben. Es können Lähmungserscheinungen auftreten, die tödlich sein können, wenn sie im Atembereich auftreten.


Der Taipan

Tiere Australien TaipanDer Taipan ist eine sehr giftige Schlange, die in Nord- und Ostaustralien lebt. Sie gehört der Gattung Giftnattern an. Ihr Biss ist meist nicht schmerzhaft, führt aber ohne Behandlung meist zum Tode durch Blutgerinnung oder Atemstillstand. Der Taipan wird 70 Zentimeter bis 2 Meter lang.


Eastern Brown Snake – Tiere in Australien

Tiere Australien Eastern Brown SnakeDie Eastern Brown Snake oder auch Östliche Braunschlange genannt, lebt vor allem in Küstennähe von Western Australien, New South Wales, Victoria, Queensland, Northern Territories sowie South Australia. Die braune Giftnatter wird bis zu 1,5 Meter lang. Die Eastern Brown Snake ist neben dem Taipan die giftigste Schlange in Australien, ihr Gift bewirkt eine Muskellähmung, die unbehandelt meist zum Tode führt.


Der Box Jellyfish (Seewespe) – Tiere in Australien

Tiere Australien Box JellyfishDer Box Jellyfish, der im Deutschen Würfelqualle genannt wird, kommt vor allem in Western Australien und Queensland vor. Es gibt viele verschiedene Arten, von welcher die Seewespe die giftigste und gefährlichste ist. Der Körper der Seewespe wird ungefähr so groß wie ein Fußball, ihre rund 60 Tentakeln, in denen das Gift gebunkert ist, können sogar bis zu 3 Meter (!!) lang werden. Als ich in Broome in Westaustralien war, war dort gerade eine Box Jellyfish-Plage. Ich bezweifel zwar, dass dort Seewespen waren, aber es kamen reihenweise Leute mit „Verbrennungen“ aus dem Wasser, die zum örtlichen Essig-Depot vorgelaufen sind. Falls Tentakeln in der Haut steckengeblieben sind, sollte ihr sie nämlich erst einmal mit Essig abspülen und im Anschluss erst (vom Arzt!) entfernen lassen.


Der Blue Ring Octopus – die Blauringkrake

Tiere Australien Bluering OctopusDie Blauringkrake lebt im Ozean und zählt zu den tödlichsten Tieren in Australien. Es sind sehr scheue Tiere, die eigentlich nur durch Zufall an den Menschen geraten, z.B. bei Ebbe. Das Gift ist hochwirksam und führt schnell zum Atemstillstand.


Die Mausspinne (Mouse Spider) – Tiere in Australien

Die Ausspinne graben im Gras Löcher und bauen dort ihren Bau. Ihr findet sie im ganz normalen australischen Garten, im Busch und auch in den Wäldern. Mausspinnen können beissen – das Gift der Mausspinne gleicht dem der Trichternetzspinne. Die Menge ist nicht so konzentriert und so sind sie nicht tödlich, aber dennoch können sie euch schwer verwunden und durch den Biss könnt ihr Gliedmaßen verlieren.


Stingray – Stachelrochen

Tiere Australien StachelrochenDer Stachelrochen lebt in flachen seichten Gewässern und hat eine Spannbreite bis zu 1,5 Meter. Der Schwanz ist mit sehr scharfen Stacheln und teilweise mit Widerhaken versehen, aus denen das tödliche Gift austreten kann. Ein sehr Prominentes Opfer solch eines Stachelrochen war der „Crocodile Hunter“ Steve Irving, ein sehr bekannter Tierfilmer. Ihm bzw. seiner Familie gehört übrigens der Australia Zoo.


Der Weisse Hai – Tiere in Australien

Tiere Australien, Weisser HaiHaie sind im Ozean rund um Australien zu Hause. Insbesondere Weisse Haie, deren Vertreter bis zu 6 Meter groß werden können, werden sehr gefürchtet. An den Stränden von Südwestaustralien wurden wir beim Surfen gebeten, nicht weiter raus zu schwimmen, da es hier „too sharky“ – zu Hai-ig – werden kann. Haie sind von Natur aus keine aggressiven Tiere, sie sollen insbesondere in Surfer aber die Ähnlichkeit mit Meeresschildkröten sehen und wollen sie einfach mal probieren. Die Chance von einem Hai erwischt zu werden, ist grundsätzlich klein, dennoch solltet ihr in Australien etwas vorsichtiger sein. Es gibt das Sprichwort „Wo Delphine sind, sind auch Haie!“. Ich weiß zwar nicht genau, ob es stimmt, aber in Australien sagt man sich das.

Über den Autor
Laura

Ich liebe Australien und war mittlerweile bereits 20 Mal auf dem roten Kontinent. Die vielfältige Natur mit ihren einsamen und wunderschönen Orten im Outback haben es mir angetan. Aber auch das Leben in den Metropolen liegt mir sehr. Ich freue mich, euch hier meine persönlichen Insider-Tipps rund um das Thema Australien zu geben.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen OK