Wir haben wieder eine der schönsten Rundreisen in Australien unternommen und berichten euch natürlich gerne hierüber. Ab Perth sind wir in 2 Wochen durch den südlichen Teil von Westaustralien gefahren. Mit dabei: Unsere 4-Köpfige Familie, einen Camper und viel Abenteuerlust. Lest selbst, was wir Tag für Tag auf dieser wunderbaren Rundreise durch Westaustralien alles erlebt haben. Weiter hinten findet ihr auch eine Tabelle, in der wir unsere Reiseroute pro Tag aufgeschlüsselt haben.

Die schönsten Rundreisen in Australien – unsere Route durch Südwestaustralien

Unsere Rundreise durch West-Australien hat uns diesmal durch den Südwesten von Australien gebracht. Wir sind erst die südliche Westküste über Fremantle und Busselton bis Margaret River gefahren, haben dann die südliche Westküste erlebt – von Albany über Esperance bis hin zum Cape Le Grand Nationalpark, Norseman und Kalgoorlie über 2.600 km bis zurück nach Perth gefahren. Von einer der schönsten Weinregion über einem unserer liebsten Strände von Australien (Lucky Bay), bis hin zur größten Goldmine von Australien gibt es reichlich zu sehen.

Lohnt sich eine Rundreise durch Westaustralien in 2 Wochen?

Ja, ja und nochmals ja! Wir können euch nur empfehlen, diese Rundreise durch Westaustralien auch in „nur“ 2 Wochen zu unternehmen. Australien ist solch ein wunderschöner Kontinent, auf dem man sicherlich nichtmal alles sehen kann, selbst wenn man für immer rumreisen würde. Wir haben diese Rundreise durch West-Australien in 2 Wochen unternommen, weil wir dieses Mal genau 3 Wochen Urlaub hatten und trotzdem nicht auf unser geliebtes Reiseziel Down Under verzichten wollten. Mit Hin- und Rückflug und ein paar Tagen in und um Perth war dies für uns genau die passende Zeit, um die Gegend in und um die Hauptstadt von Westaustralien zu erkunden und noch genügend Zeit zu haben, die Rundreise durch Westaustralien zu unternehmen.

Unsere Westaustralien Rundreise: Im Wohnmobil durch Südwestaustralien

Wir haben es wieder getan und sind mit dem Wohnmobil durch Westaustralien gereist. Für uns ist das eine wunderschöne Art durch Australien zu Reisen, denn mit dem Camper sind wir einfach flexibel, können die schönsten Campingplätze teilweise direkt am Ozean besuchen und noch ein großer Vorteil: Die Kinder haben einen Fixpunkt als zu Hause und müssen sich nicht ständig an neue Unterkünfte (Motels oder Hotels) gewöhnen. Natürlich gehört zur Reise mit dem Camper durch Australien ein Stückweit Abenteuerlust dazu. Es muss euch zum Beispiel liegen, den Abwassertank des Wohnmobils zu entleeren und Frischwasser nachzufüllen. Für mich als Mutter war es auch toll, selbst das Essen zubereiten zu können. Und glaubt mir, mit der nötigen Zeit (und nicht unter Stress wie sonst oftmals) und diesem genialen Blick aus der Küche des Wohnmobils war es mir ein Vergnügen zu kochen. Und Geld gespart hat es uns natürlich auch!

Mehr zum Thema Camper Mieten in Australien erfahrt ihr in unserem Insider-Guide.

Rundreise durch Westaustralien mit dem Mietwagen

Wenn ihr lieber mit dem Mietwagen durch Südwestaustralien reist, ist dies natürlich auch kein Problem. Wenn ihr mit dem Mietwagen reist, werdet ihr auf eurer Tour Hotels oder Motels benötigen, da ich schon oft in dieser Gegend war, kann ich euch hier auch das ein oder andere Hotel in Westaustralien empfehlen. Wir haben bei der Buchung eines Mietwagens übrigens  über Expedia die besten Erfahrungen gemacht.

Mobil im Urlaub – findet hier günstige Mietwagenangebote

Rundreise Westaustralien


Unsere Rundreise durch Westaustralien Tag für Tag

Tag 1 Perth – Rockingham (60 km)

Am ersten Tag unserer Rundreise durch Australien sind wir von Perth nach Fremantle gefahren und haben eine wunderschöne Zeit hier verbracht. Neben Perth ist Fremantle eine der bedeutendsten Städte in dieser Region von Westaustralien. Die Stadt ist aufgrund des Tiefseehafens bekannt. Sie versprüht durch die alten viktorianischen Gebäude einen tollen Charme.

Ein Ausflug nach Fremantle lohnt sich auf jeden Fall und kann ich euch nur raten. Fremantle wird meist mit einer Tagestour von Perth verbunden, denn hierhin könnt ihr über den Swan River per Boot fahren. Für uns bietet sich an, selbst herzufahren, weil wir ja ohnehin in den Südwesten von Australien reisen wollen.

Fremantle

In Fremantle lohnt sich in jedem Fall ein Rundgang durch die Stadt. Ein Highlight sind die Fremantle Markets, sie sind täglich geöffnet und ein absolutes Must See! Bei den Fremantle Markets bekommt ihr neben Obst- und Gemüseständen vor allem Handgemachte Kunstwerke zu kaufen, das reicht von Traumfängern bis Didgeridoos.

Rundreise durch Westaustralien: Fremantle
Die Gebäude in Fremantle sind im wunderschönen viktorianischen Stil gebaut

Ich finde hier immer eine irgendwie magische Stimmung. Zum Essen solltet ihr runter an den Hafen zur FIshermans’s Wharf gehen. Das Restaurant Cicerellos’s ist eines der besten Fish&Chips Läden in ganz Australien. Falls ihr hier etwas essen gehen wollt, können wir euch den Seafood Tray empfehlen. Und für Familien mit Kindern: Dienstags essen Kinder in Begleitung eines Erwachsenen umsonst bei Cicerello’s.

Rockingham, Safety Bay und Penguin Island

Anschließend sind wir weiter nach Rockingham gefahren, wo wir auch die Nacht verbracht haben. Ich liebe diesen Ort, denn hier findet ihr das typisch australische Leben. Und ich kann das sagen, denn hier lebt ein Teil meiner Familie. In Rockingham selbst kann man an der Seafront, also am Strand, sehr gut relaxen. Es gibt auch einen Spielplatz, viele schattige Plätzchen und auch die typischen öffentlichen BBQs (Grill), die absolut dazu einladen, hier zu grillen. Am Boulevard gibt es auch sehr gute Restaurants, die aber für die Verhältnisse ausserhalb von Perth recht teuer sind. Mein Favorit sind das Latitude 32 und das Sunsets.

Rundreise durch Westaustralien: 2 Wochen Südwestaustralien
Auf Penguin Island seht ihr Pinguine, Seehunde, Pelikane und könnt sogar mit Delphinen schwimmen gehen.

Wunderbar ist auch, dass die Unterkünfte in der Umgebung von Rockingham recht preiswert sind. Hier gibt es viele Bed & Breakfast direkt in Strandnähe, und am Strand ist es vor allem morgens einfach wunderschön. In den Sommermonaten fahren in Safety Bay viele bereits früh morgens mit ihrem Boot hinaus, mittags warten die Pelikane sehnlichst auf ihre Heimkehr und erhoffen sich etwas frischen Fisch, abends wird auf dem Jetty (Bootssteg) in Rockingham gerne geangelt.

Genießt die Sonnenuntergänge in Westaustralien am Strand, denn nur hier geht die Sonne über dem Ozean unter!

Ein kleines Highlight ist Penguin Island. Die kleine Insel liegt direkt vor dem Festland. Früher konnten wir noch zu fuß durch das Wasser waten, das uns dabei bis zum Hals stand. Allerdings wurde irgendwann jemand von einem Hai erfasst und schnell war klar, dass ein kleiner Fährbetrieb eingerichtet werden muss. Wie der Name schon sagt, leben viele Pinguine auf der Insel, sie brüten hier die Jungtiere. Neben Pinguinen findet ihr auf Penguin Island auch Seehunde, viele teils seltene Vogelarten und auch Pelikane. Ein Highlight – ihr könnt auf Pinguin Island mit Delphinen Schwimmen gehen!

Erfahrt hier mehr über die Tour nach Penguin Island


Tag 2 unserer Rundreise durch Westaustralien: Rockingham – Busselton (190 km)

Am nächsten Tag sind wir weitergefahren in Richtung Süden. Die Reiseroute ist einfach zu fahren, weil die Straßen gut ausgebaut sind und ihr auf der Fahrt an einigen tollen Ortschaften vorbeikommt, die sehr sehenswert sind.

Bunbury in Western Australia

Bunbury liegt 180 Kilometer südlich von Perth, liegt in der Koombana Bay am Indischen Ozean und ist die zweitgrößte Stadt von Westaustralien. Es ist vor allem für den Mangroves Boardwalk bekannt, der euch über die die Baumspitzen der Mangroven führt.

Rundreise durch Westaustralien: 2 Wochen Südwestaustralien
Der Blick über Bunbury vom Marston Hill Lookout

Die Victoria Street im Herzen von Bunbury wird als Cappuccino Strip bezeichnet, hier gibt es viele Cafés und Restaurants. Einen guten Start habt ihr in Bunbury auf dem Aussichtspunkt Marston Hill (Lookout). Marston Hill ist ein ehemaliger Leuchtturm, von dem aus ihr einen 360 Ausblick auf die Umgebung von Bunbury habt. Das ist ganz praktisch, um sich einen ersten Eindruck von der Stadt zu verschaffen. In der Nähe des Stadtzentrums könnt ihr auf dem so genannten Mangroves Boardwalk über den Mangroven spazieren gehen und diese von oben betrachten. Hier brütet übrigens auch der für Westaustralien bekannte schwarze Schwan.

Rundreise durch Westaustralien: 2 Wochen Südwestaustralien
Die für Westaustralien bekannten schwarzen Schwäne brüten am Mangroves Boadwalk in Bunbury

In Bunbury haben wir noch einen kleinen Geheimtipp für euch: Hier kommen wilde Delphine in die Bucht von Koombana – die Koombana Bay. Beim Dolphin Discovery Centre habt ihr die Chance, zusammen mit Delphinen zu schwimmen oder diese wunderschönen Tiere bei einer Bootstour zu beobachten.

Erfahrt hier mehr über die Delphin-Tour im Dolphin Discovery Centre

 

Busselton in Westaustralien

Busselton liegt rund 230 km südlich von Perth in der geschützten Geographe Bay am Indischen Ozean. Der Busselton Jetty ist auf jeden Fall ein Must See. Busselton ist vor allem für den längsten Holzsteg (Busselton Jetty) bekannt, der knapp zwei Kilometer in den Ozean reicht. Am Ende des Jettys gibt es eine Unterwasser-Beobachtungsstation, die interessant ist, wenn der Ozean ruhig ist. Weil wir diesen Tag noch weitergefahren sind, haben wir uns ein Kombi-Ticket für die Unterwasser-Beobachtungsstation und die kleine Bahn geholt, die auf dem Busselton Getty fährt. So haben wir Zeit gespart und konnten trotzdem die Sicht vom Betty genießen. In der Umgebung von Busselten gibt es übrigens nicht nur schöne Hotels, sondern auch tolle Campingplätze wie den Sandy Bay Holiday Park. Ab Busselten kann man eine wunderschöne Tour unternehmen, bei der man viele einzigartige Tiere zu sehen bekommt, die in der Dämmerung und Nachts hervortreten und die wir ansonsten nicht zu sehen bekommen würden. Mehr über die Tierbeobachtungs-Tour erfahrt ihr hier.


Unsere Rundreise in Westaustralien – Tag 3:
Busselton – Dunsborough – Margaret River (ca. 105 km)

Die Margaret River Wine Region

Margaret River ist zwar eine kleine Stadt im Süden von Südwestaustralien, aber als Margaret River Wine Region wird die Region von Busselton über Dunsborough bis nach Augusta im Süden. In dieser Region lohnt es sich wirklich ein paar Tage zu bleiben. Auch wenn wir mit unseren 14 Tagen einen recht ordentlichen Zeitplan für unsere Rundreise durch Westaustralien hatten, so sind wir zwei Nächte in der Margaret River Wine Region geblieben. Wir haben die tollen Wel

Dunsborough

Weiter geht es in Richtung Dunsborough, das auch malerisch an der Geographe Bay liegt. Auf diesem Teil unserer Rundreise in Westaustralien gibt es wahnsinnig viel zu sehen, wunderschöne Natur und eine einzigartig schöne Tierwelt. Die Seafront, also der Bereich um die Promenade und den Strand herum, ist sehr sehenswert und einen Besuch wert.

Rundreise Westaustralien
Der Meelup Beach ist nicht nur tagsüber wunderschön, bei Vollmond spiegelt sich nachts der Mont wunderschön im Ozean.

Der Meelup Beach ist ein wunderschöner Strand, der bekannt für seine Schönheit bei Mond bzw. Vollmond sein soll. Wir haben ihn leider nicht bei Vollmond gesehen, können aber absolut sagen, dass es hier einfach unbeschreiblich schön ist. Und in der Zeit von September bis Dezember ziehen jedes Jahr Wale vorbei. Falls ihr noch nie an einer teilgenommen habt, solltet ihr unbedingt eine Bootstour unternehmen, bei der ihr Wale beobachten könnt.

Bucht Eure Tour zur Walbeobachtung hier

Nachdem wir eine wunderschöne Zeit n Dunsborough hatten und immer noch total geflachst sind von der Walbeobachtung, setzen wir am nächsten Morgen unsere Reise durch diese malerisch schönen Gegend der Margaret River Region fort.

Cape Naturaliste Lighthouse

Als erstes besuchender den CCape Der Cape Naturaliste Leuchtturm befindet sich 13 km von Dunsborough entfernt. Es ist der letzte Leuchtturm, der in Westaustralien bemannt war. Der Leuchtturmwärter war bis 1996 tätig. Heute kann man auf den Leuchtturm hinaufsteigen und die Sicht auf die Umgebung genießen. Die Geographe Bay, den Cape Leeuwin Nationalpark, das Cape Naturaliste und den Indischen Ozean könnt ihr von hier oben direkt erblicken.

Rundreise Westaustralien
Der Cape Naturalisten Lighthouse

Leeuwin Naturaliste Nationalpark

Der Leeuwin Naturaliste Nationalpark zieht sich entlang der Westküste. Diese Region von Westaustralien ist bekannt für seine wunderbaren Strände, tolle Wellen, die nicht nur Touristen, sondern auch Australier selbst magisch anziehen. Nicht weit vom Leuchtturm entfernt beginnt übrigens der Cape to Cape Track, der den Cape Naturaliste Leuchtturm über einem 135 km langen Wanderweg mit dem im Süden gelegenen Cape Leeuwin Lighthouse verbindet.

 

Im Leeuwin Naturaliste Nationalpark haben wir bei den Sugarfloaf Rock und den Canal Rocks den wunderschönen Blick genossen. Die Strände Smith Beach und Injidup Beach und Moses Rock sind bekannt für ihre sensationell guten Wellen zum Surfen.


Tag 4 – 5 unserer Rundreise in Westaustralien: Margaret River Wine Region

Wir haben uns entschieden, zwei Nächte in Margaret River zu bleiben, weil man hier einfach so viel sehen und erleben kann. Wir wollten unbedingt ein paar Weingüter besuchen und fanden es auch toll, zwei Nächte an einem Ort zu bleiben. Da konnten wir dann gleich unsere Wäsche waschen.

Margaret River

Margaret River liegt 280 Kilometer südwestlich von Perth. Die Stadt ist über den gleichnamigen Fluss mit dem Ozean verbunden. Margaret River ist insbesondere für die bedeutendste Weinregion von Westaustralien bekannt. 20 km südlich von Margaret River liegt die große Mammoth Cave, in der ihr Stalagniten und Stalaktiten betrachten könnt. Die Region um Margaret River ist eine sehr beliebte Surfregion in Westaustralien, sowohl bei den Westaustralier als auch Touristen aus aller Welt bekannt ist. In der Margaret River Region, die sich vom Cape Naturalise bis Cape Leeuwin zieht, werden 20% der besten Weine Australiens angebaut. Sie zieht sich bis in den Süden nach Augusta. In Margaret River können wir euch übrigens das Margaret River Beach Resort, das direkt am Ozean liegt, absolut empfehlen.

Rundreise Westaustralien: Margaret River

 Unsere Must Do’s in Margaret River

Surfen gehen: Ganz klar war für uns, dass wir eine Surfstunde unternehmen müssen. Denn Margaret River ist eine sehr bekannte Surfregion in Australien. Auch ein Teil meiner Familie fährt regelmäßig zum Surfen hierher und so haben wir uns eine private Surf-Stunde gegönnt. Dabei könnt ihr entweder Einzel-Unterricht buchen oder ihr könnt euch auch entscheiden, mit der eigenen Familie (oder eure Gruppe von Freunden) Surfen zu gehen. Das ist ein tolles Highlight und wir garantieren euch, dass euch das als Familie auf jeden Fall zusammenbringt und ihr noch lange von diesem traumhaft schönen Erlebnis redet.

Bucht eure Surfstunde in Margaret River hier

Weinprobe in der Margaret River Wine Region: Ganz klar war für uns auch, dass wir in der Margaret River Wine Region unbedingt eine Weinprobe mitmachen müssen. Anders als man es in europäischen Ländern kennt, schließen die Weingüter in Australien alle bereits um 17 Uhr. Wenn ihr also eine Weinprobe unternehmen wollt, müsst ihr diese tagsüber unternehmen. Wenn ihr so wie wir es getan haben, selbst fahrt, ist das natürlich ungünstig mit den Weinproben. Deshalb haben wir uns eine Tour rausgesucht, bei der wir ein paar Weingüter, eine kleine Brauerei, eine Käse- und eine Schokoladenfabrik (perfekt für mich!!) besucht haben. Wir konnten die Weine probieren und mussten und keine Gedanken um das Fahren machen. Einfach perfekt!

Erfahrt mehr über die Tour zu den Weingütern


Tag 6 unserer Rundreise durch Westaustralien:
Margaret River – Pemberton – Greens Pool (ca. 310 km)

Am 6. Tag unserer 2 Wochen in Australien stehen wir zeitig auf. Heute haben wir eine etwas größere Tour vor uns, die wir ja nicht  im Dunkeln fahren wollen.

Augusta

Augusta liegt 320 km südlich von Perth malerisch am Cape Leeuwin. Hier mündet der Blackwood River in den Ozean. Augusta ist bekannt für wunderschöne Strände und Walbeobachtungen. Zwischen Juni und Dezember könnt ihr vorbeiziehende Wale (Humpback und Southern Right Whales) beobachten, die in wärmere Gewässer gen Norden ziehen. Wenn ihr Glück habt, könnt ihr auch im Dezember noch welche beobachten. In 8 km Entfernung zu Augusta liegt die Jewel Cave. Eine Tropfsteinhöhle mit dem so genannten gefrorenem Wasserfall aus Stalagtiten, der längste der Welt.

Hamelin Bay

In der Hamelin Bay könnt ihr auf Tuchfühlung mit Stachelrochen gehen, die in die geschützten Buchten kommen. Hier liegt auch ein Schiffswrack.

Cape Leeuwin Leuchtturm

Der Cape Leeuwin Leuchtturm liegt am südwestlichen Punkt von Australien. Hier treffen der Südliche und der Indische Ozean aufeinander. Der Leuchtturm ist täglich geöffnet und bietet einen wunderschönen Blick über die Region. Der Eintritt zum Leuchtturm selbst ist relativ hoch, aber die Fahrt dorthin bietet euch bereits fanstastische Ausblicke. Den Cape Leeuwin Leuchtturm würde ich nur einplanen, wenn ihr gut im Zeitplan liegt.

Pemberton

Pemberton liegt auf dem Weg nach Denmark im Süden von Westaustralien. Es ist bekannt für seine riesigen Bäume, den Karri Trees. Der Gloucester Tree, der in der Nähe von Pemberton im Gloucenster Nationalpark steht, ist einer der höchsten Eukalyptus-Bäume. Der 60 Meter hohe Baum wurde wie auch einige andere in der Umgebung genutzt, um nach Bränden in der Umgebung Ausschau zu halten. Der Aufstieg ist übrigens nichts für schwache Nerven, lohnt sich aber total!

Unsere Rundreise in Westaustralien: Gloucester Tree bei Pemberton
Der Blick über die Karri Trees – wahnsinnig schöne Umgebung!

Walepole – Valley of the Giants

Walepole liegt 420 km südlich von Perth an der Südküste von Westaustralien. Im Walpole-Nornalup Nationalpark müsst ihr unbedingt das Valley of the Giants besuchen. Das heißt zu deutsch „Tal der Riesen“ und bezeichnet die riesigen Bäume dieser Umgebung. Der Tree Top Walk liegt 20 Kilometer von Walpole entfernt. Hier gibt es einen 600 m langen Wanderweg in 40 m Höhe inmitten der Baumkronen. Wir haben den Tree Top Walk unternommen und können euch sagen – es lohnt sich!

Giant Tingle Tree

Die Größe der Bäume dieser Region könnt ihr übrigens auch im Tingle and Karre Forest erfahren. Hier gibt es den Giant Tingle Tree, durch den ihr sogar durchgehen könnt.

Greens Pool

Im William Bay Nationalpark liegt der Greens Pool, der seinen Namen aufgrund des grünen Wassers erhalten hat. Hier hinzukommen ist eine Auszeit für die Seele und er gehört auch zu den schönsten Stränden von Westaustralien. Kein Wunder, dass wir uns entscheiden, über Nacht hier zu bleiben und die Schönheit des Greens Pools in uns aufzunehmen, oder? Das wirklich schöne an Greens Pool ist, dass der Strand perfekt für Familien geeignet ist. Durch die Felslandschaft ist das Wasser vom offenen Ozean abgeschirmt und das Wasser bleibt immer ebenmäßig – egal wie rau die See des Ozeans ist. Wir genießen die Zeit hier sehr, erkunden die Felsen im Wasser und lassen uns einfach treiben. Wir übernachten übrigens auf der Campsite am Parry Beach.

 


Tag 7 von unseren 2 Wochen in Südwestaustralien: Greens Pool – Albany (ca. 110 km)

Die Elephant Cove hat ihren Namen erhalten, weil die Granitfelsen im türkisfarbenen Wasser so aussehen wie Elefanten. Last not least haben wir unsere Reise bis nach Albany geschafft. Wir sind geschafft, aber trotzdem sehr glücklich mit all den Eindrücken, die wir vom heutigen Tag mitnehmen konnten. Um die ganzen Eindrücke zu verarbeiten, ist es übrigens total toll, Tagebuch zu schreiben. Selbst wenn es nur Stichworte sind, so werdet ihr euch an die vielen Kleinigkeiten auf eurer Tour erinnern, die ihr vielleicht ansonsten vergessen hättet.

Denmark

Rund um Denmark und Albany gibt es einige tolle Weingüter, die wir auf unserer Reise durch Südwestaustralien aber auslassen. Wir haben unsere Weinproben ja schon in Margaret River gehabt und irgendwie muss bei 2 Wochen Australien ja schon entscheiden, was wir sehen und was nicht.

Albany

Albany selbst ist eine der ältesten Städte in Westaustralien und mit knapp 35.000 Einwohnern zugleich die drittgrößte Stadt in Westaustralien. Die Stadt und liegt direkt am Südlichen Ozean umgeben von wunderschöner Natur. Es ist die am südlichsten gelegene Stadt in Westaustralien. Albany liegt am King George Sound, einem der wenigen natürlichen natürlichen Hafen weltweit.

Die ersten Siedler von Albany waren Soldaten, die an Board der Amity im Jahr 1826 hierher kamen. Es war lange Zeit eine bedeutende Stadt für die Kriegsverteidigung von Australien.  Albany selbst hat viele alte Gebäude aus der Kolonialzeit, die der Stadt ihren eigenen Charme verleiht. Das Rathaus von Albany (Town Hall – 1888) oder London House (1909)  ist sehr sehenswert. In Albany gibt es zudem den so genannten Dog Rock. Er hat seinen Namen erhalten, weil der Stein so aussieht wie ein Hundekopf.

York Street ist eine der Hauptstraßen von Albany, in der ihr Restaurants, Cafés und einige Läden findet. Von hier aus habt ihr auch einen tollen Blick auf den Princess Royal Harbour, wo auch das Replik der Amity steht. Der Hauptstrand von Albany ist Middleton Beach. Er liegt nur ein paar Minuten vom Stadtzentrum entfernt und ist vor allem am Wochenende gut besucht. Hier könnt ihr, wenn ihr Glück habt, sogar während der Saison Wale vorbeiziehen sehen.

Fun Fact: In Albany gibt es keine Ampeln, der Verkehr wird an großen Straßen durch Kreisverkehre geregelt.

Bevor ihr nach Albany reinfahrt, solltet ihr aber den westlich von Albany gelegenen Torndirrup Nationalpark besuchen. Das H.M.A.S. Perth Schiffswrack liegt in der Frenchman Bay und ist 2001 gesunken. Es befindet sich in 30 m Tiefe und rangt noch 2 m aus dem Wasser hervor. Bekannt wurde Albany traurigerweise auch wegen des Walfangs, der aber ein Glück 1963 eingestellt wurde. Heute erinnert nur noch das Museum Whale World, die an der ehemaligen Walfangstation in der Frenchman Bay liegt, an diese Zeit. Von Albany selbst aus könnt ihr heute Touren zur Walbeobachtung unternehmen. Auf der Halbinsel findet ihr tolle Naturattraktionen wie The Gap, das Blowhole und den wunderschönen Salmon Beach.


Tag 8 der Rundreise durch Südwestaustralien: Albany – Hopetoun (ca. 340 km)

Weiter geht unsere Tour in Richtung Esperance. Wir haben uns entschieden, diese Tour nicht in einem Stück zu fahren, damit wir etwas mehr von der Strecke haben. Und ich kann nur sagen, dass es sich total lohnt. Über Nacht bleiben wir in Hopetoun, einem kleinen Ort östlich des Fitzgerald River Nationalparks. Hier stehen wir die Nacht über im Hopetoun Caravan Park.


Rundreise durch Westaustralien – Tag 9-10: Hopetoun – Esperance (190 km)

Esperance

Wir haben Esperance lieben gelernt, weil die Australier in diesem tollen Ort einfach sehr liebenswert waren. Die Stadt selbst ist nicht aufregend, hat aber die schönste Natur überhaupt in der Umgebung zu bieten. Eigentlich war unser Ziel, mit dem Camper an der Lucky Bay des Cape Le Grand Nationalparks zu stehen, aber dieser war leider nicht zugänglich. Deshalb sind wir direkt in Esperance geblieben. Sehr toll sind die Strände in der Umgebung. Wir sind zum Sonnenuntergang westlich von Esperance zum Twilight Beach gefahren. Es war ein ungeheuer schönes Gefühl, die untergehendes Sonne und die Lila Färbung des Ozeans zu sehen.

Cape Le Grand Nationalpark – Lucky Bay

Ein absolutes Highlight auf unserer Reiseroute durch Südwestaustralien ist aber absolut der Cape Le Grand Nationalpark. Sobald wir diesen erreicht haben, ist uns erst einmal direkt eine Herde Emus vor den Camper gelaufen. Zuerst war das natürlich ein Schreck, dann aber doch ein faszinierendes Ereignis. Lucky Bay ist einer der schönsten Strände in Australien. Ein  großes Highlight: Hier könnt ihr Kängurus direkt am Strand begegnen! An der Lucky Bay kann man auch direkt campen. Campsites könnt Ihr leider nicht vorab reservieren, hier gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wir hatten leider kein Glück, vor Ort stehen zu können, weil die Campsite eine ganze Zeit lang geschlossen war, damit die Umgebung die von einem Riesen Buschfeuer zerstört wurde, wieder hergestellt werden kann. Informationen zum Camping in Lucky Bay findet ihr übrigens hier.

Frenchman Peak

Solltet ihr die Zeit noch haben, solltet ihr unbedingt den Frenchman Peak im Cape Le Grand Nationalpark erklimmen. Er ist 263m hoch und von hier aus habt ihr einen wunderschönen Blick über die Region um Esperance und den Cape Le Grand Nationalpark.


Tag 11-12 der Rundreise durch Südwestaustralien: Esperance – Kalgoorlie (395 km)

Unsere Reise geht weiter und führt uns nun weg von der Küste in Richtung Outback. Und hier sehen wir wieder diesen Wahnsinns Kontrast, den dieser wunderschöne Kontinent zu bieten hat. Eben noch einen der weißesten Strände der Welt mit Kängurus im Sand gesehen, jetzt schon die faszinierende Landschaft des trockenen Outbacks spüren. Und diese Fahrt solltet ihr unbedingt sinnvoll planen. Denn unterwegs gibt es keine Läden, keine Restaurants geschweige denn Cafés. Wir fahren also in Esperance bevor es losgeht noch an den Woolworth (Supermarkt) ran und füllen unsere Lebensmittel für die nächsten Tage auf. Mit dem Camper haben wir ja einen Kühlschrank mit an Board, so dass wir einiges frisches Obst und Gemüse mitnehmen können. Diese Fahrt führt uns über Norseman in Richtung Kalgoorlie. In Norseman beginnt übrigens in Richtung Osten der Eyre Highway, der auch als Nullarbor bekannt ist.

Kalgoorlie

Kalgoorlie ist die Goldhauptstadt von Australien. Ich war hier schon öfters, denn die Entfernung ist immer ein netter kurzer Roadtrip von Perth aus. Kalgoorlie fasziniert mich immer wieder, denn hier hat der große Goldrausch von Australien eingesetzt. Die Stadt wurde gegründet, nachdem Paddy Hannan 1893 das erste Mal auf Gold gestoßen ist. Heute ist auch das Gold die Besucherattraktion schlechthin. Naja, zumindest die Goldmine! Die Super Pit ist die größte Goldmine von Australien. Die Größe könnt ihr vom Super Pit Outlook gerade einmal erahnen. Für uns war hiernach der Besuch des Hannans North Tourist Mine ein Muss. Hier kamen sowohl die Kinder als auch wir Erwachsenen voll auf unsere Kosten und haben vieles zum Thema Goldsuche und die Geschichte von Kalgoorlie kennengelernt.

Nach der langen Fahrt und natürlich auch damit wir Kalgoorlie ausgiebig und in Ruhe erkunden können, bleiben wir über Nacht in der Goldgräberstadt.


Rundreise in Westaustralien – Tag 13: Kalgoorlie – Hyden (ca. 487 km)

Zum Schluss unserer Rundreise durch Australien machen wir uns auf den Weg in Richtung Hyden. Hier gibt es nämlich ein großes Highlight von Westaustralien: Wave Rock. Diese Felsformation ist über tausende Jahre durch natürliche Erosion entstanden und ein tolles Ausflugsziel. Viele meiner Freunde in Australien haben gesagt, dass sich der Weg hierhin nicht lohnt. Aber wir fanden Wave Rock unglaublich schön. Das Highlight überhaupt war: Der Campingplatz war direkt am Fuß von Wave Rock, so dass wir zum Sonnenuntergang auf Wave Rock steigen konnten. Die Sicht in das umliegende Outback war faszinierend und als die Sonne unterging wurde mein Herz etwas schwer, denn die war die letzte Nacht unserer Rundreise durch den Südwesten von Australien.

Rundreise Westaustralien


Tag 14: Hyden – Perth (ca. 335 km)

Am letzten Tag unserer 2 Wochen durch Südwestaustralien machen wir uns von Hyden wieder auf den Weg in Richtung Perth. Wir haben in diesen 2 Wochen die knapp 2.500 Kilometer recht entspannt verfahren und haben so unglaublich viel gesehen, dass wir noch lange davon zehren werden. Nun sind wir wieder in Perth, der Hauptstadt von Westaustralien. Ein lachendes Auge ist dabei, weil wir Perth lieben und es genießen, noch ein paar Tage hier zu sein. Und das weinende Auge ist auch hier, weil wir sehr traurig sind, dass dieser Road Trip durch Australien wieder vorbei ist.

Perth Westaustralien Westküste Australien


Die Reiseroute unserer 2 Wochen in Australien im Überblick

Falls ihr diese Rundreise durch Westaustralien auch einmal unternehmen wollt, haben wir euch die Tour Tag für Tag in der folgenden Übersicht aufgeschlüsselt. Sicherlich kann man die Tour auch schneller fahren, für unsere Tour mit dem Camper durch Australien fanden wir es aber einfach perfekt.

Rundreise durch Südwestaustralien Tag für Tag

Strecke

Kilometer

Tag 1
Perth - Rockingham
60
Tag 2
Rockingham - Busselton
190
Tag 3
Busselton - Dunsborough - Margaret River
105
Tag 4
Margaret River Wine Region
Tag 5
Margaret River Wine Region
Tag 6
Margaret River - Pemberton - Greens Pool
310
Tag 7
Greens Pool - Albany
110
Tag 8
Albany
Tag 9
Albany - Esperance
490
Tag 10
Esperance
Tag 11
Lucky Bay - Kalgoorlie
395
Tag 12
Kalgoorlie
Tag 13
Kalgoorlie - Hyden
490
Tag 14
Hyden - Perth
335
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
🔥 Zum 1. Mal nach Australien? 🔥 MEINE AUSTRALIEN-CHECKLISTE🔥
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und dir – im Einklang mit deinen Browser-Einstellungen – Werbemitteilungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten erklärst du dich mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies kannst du bitte unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Mehr Informationen OK