Die Reise über die Nullarbor-Ebene – auch Nullarbor-Wüste genannt – ist eine wunderbare Reiseroute, bei welcher du einen Großteil des Kontinents von West nach Ost durchquerst. Die Nullarbor-Ebene erstreckt sich über 250.000 Quadratkilometer, ein Ausmaß, dass du mit bloßem Auge bei der Fahrt an einigen Orten erkennen wirst. Es ist die größte Kalkstein-Ebene der Welt. Du wirst hier überwiegend kleineres Gestrüpp sehen, weshalb Nullarbor auch zu seinem Namen gekommen ist. Nullarbor bedeutet „ohne Bäume“. Auch wenn die Strecke auf der Landkarte recht nah am Wasser verläuft, wirst du nur an wenigen Stellen entlang des Nullarbors den Ozean sehen – es sei denn, du fährst die Strecke mit einem Allrad-Fahrzeug, einem 4WD, mit diesem kannst du auch viele Dort Tracks zum Ozean hin befahren.

Reiseroute Nullarbor

Der Nullarbor von Westen nach Osten

Auf deiner Reise entlang des Nullarbor wirst du an vielen Roadhauses vorbeikommen, das sind kleine „Orte“, die meist aus einer Tankstelle, einem Motel/Campingplatz und einem Spielplatz bestehen. Als ersten wirst du ab Norseman auf den Eyre Highway fahren. Das Gefühl auf dem Nullarbor zu fahren ist einfach unbeschreiblich. Wir mussten natürlich direkt anhalten, damit ich die obligatorischen Fotos der Straßenschilder machen kann..okay, danach kann die Fahrt beginnen.

Als erstes führt euch der Eyre Highway von Norseman zur Fraser Range, einem großen Granit-Hügel, der umgeben ist vom weltweit größten Eukalyptus-Wald. Übernachtungsmöglichkeiten findet ihr auf der Fraser Range Station – eine Schaf-Farm, wo ihr im Hotel oder auch mit dem Wohnmobil bleiben könnt.

Belladonia ist vor allem wegen seines Museums bekannt, in dem neben Aboriginal Kunst und Informationen zu den in der Nähe gelegenen Höhlen auch Trümmerteile der US Skylab Weltraumfähre ausgestellt werden, die 1979 bei Ihrer Rückkehr vom Mond hier heruntergekommen sind. In 182 km Entfernung zu Belladonia liegt das Roadhouse Caiguna. Neben Norseman und dem Border Village Roadhouse ist das Caiguna Roadhouse das einzige mit 24/7-Service. Westlich von Caiguna findest du ein „Blow Hole“, das je nach Wetterlage durch starken Luftdruck Luft ein- oder ausatmet. Im südlich von Caiguna liegt das Nuytsland Nature Reserve. Hier luegen einige Höhlen, die du allerdings nur mit einem 4WD, einem Allradfahrzeug, erreichen könnt.

90 Mile Straight – die längste Straße der Welt

Zwischen Caiguna und Belladonia liegt eines der Highlight des Nullarbors. Die „90 Mile Straight“ des Eyre Hightways ist die mit 146,6 Km längste gerade verlaufene Straße der Welt. Vergiss nicht das obligatorische Foto des Straßenschilds zu machen. 😉

90 Mile Straight, Foto: Laura Schulze

66km östlich von Caiguna liegt der Ort Cocklebiddy. Nordwestlich des Cocklebiddy Roadhouse liegt in 10 km Entfernung die Cocklebiddy Cave; eine Höhle, deren Stufen zu einem unterirdischen See führen. Hier solltest du dich nur ran trauen, wenn du ein geübter Höhlen-Taucher mit geeigneter Ausrüstung bist und ein Backup dabei hast. Südlich von Cocklebiddy entlang der Küste erstreckt sich das 6250 Quadratkilometer große Nuytsland Nature Reserve. In diesem findest du auch das Eyre Bird Observatory, in dem du viele seltene Vögel beobachten kannst – hier wurden über 240 Vogelarten gesichtet.

Eula ist die letzte Stadt in West Australien. Hier sind die Ruinen der Eula Telegraphen Station. Die Telegraphen-Masten haben West Australien mit dem Osten des Kontinents verbunden. Die die Ruinen umgebenden Dünen sind aus weißem Sand geformt. Setzt hier unbedingt eure Sonnenbrillen auf!

Nullarbor_Eucla_Telegraphstation

Head of Bight – das Highlight des Nullarbors

Am Head of Bight – am Kopf der Great Australian Bight – ist ein besonderes Highlight. Zum einen kommt ihr endlich einmal direkt an den Ozean und habt von hier einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Klippen – die bis zu 80 Meter hohen Bunda Cliffs. Zum anderen werdet ihr zwischen Mitte Mai bis Oktober Wale (Südkaper) beobachten können, die hier ihre Jungen zur Welt bringen. Zeitweise können sogar bis zu 100 Wale auf einmal in der Gegend sein. Weitere Informationen findest du hier.

Head of Bight Nullarbor

Ceduna – das Ende des Nullarbors

Das Ende des Nullarbor Roadtrips ist in Ceduna. Dort angekommen habt ihr das Gefühl wieder in der Zivilisation zu sein. Hier könnt ihr in der Touristeninformation ein Zertifikat kaufen, das belegt, dass ihr den Nullarbor befahren seid. Ich habe das natürlich gleich für unsere beiden Mädels geholt..Andenken müssen ja sein 🙂 In Ceduna können wir Euch die Ceduna Oyster Bar direkt hinter dem Ortseingang (aus Sicht des Nullarbor-Reisenden) sehr empfehlen. Von außen werdet ihr nicht sehen, was die Oyster Bar alles zu bieten hat. Hier bekommt ihr wirklich frischen Fisch köstlich zubereitet. Setzt euch einfach auf die Dachterrasse und genießt, dass ihr diese tolle Reiseroute über den Nullarbor gefahren seid. Übrigens werdet ihr schnell merken, dass auch Ceduna noch eine ziemlich lange Strecke von der nächst größeren Stadt entfernt liegt. Plane also unbedingt im Voraus, wo du übernachten wirst.

Ceduna_OysterBarZu guter Letzt ein Sicherheitshinweis für Eure Fahrt über den Nullarbor: Ihr werdet höchstwahrscheinlich auf eurer Fahrt mehr tote Känguruhs am Straßenrand sehen als lebendige – jedenfalls wenn ihr nicht vom Eyre Highway abfahrt. Die Tiere kommen üblicherweise zur Dämmerung und nach Sonnenuntergang raus. Wir raten euch daher, eure Unterkunft bereits frühzeitig zu beziehen und der Gefahr eines Unfalls mit einem wilden Tier wie Känguruhs, Emus oder auch Kamele zu minimieren.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
6 Ratings
Loading...
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.