Das Northern Territory in Australien

Bild vom Autor Tino
Tino
3. Dezember 2019
134 Bewertungen

Das Northern Territory ist ein australisches Bundesland und befindet sich im Norden des Landes zwischen Western Australia im Westen und Queensland im Osten. Im Süden wird es von South Australia begrenzt. Der Norden des Landes besteht aus fast 5500 Kilometer Küste mit Sandstränden, Sumpfgebieten und einzelnen steilen Abschnitten.

Seiteninhalt

Northern Territory Sehenswürdigkeiten

Northern Territory

Das Northern Territory steht vor allem für unberührte Natur-Highlights. Wir verraten euch, welches unsere absoluten Highlights des Northern Territorys sind:

  • Uluru: Der Uluru / Ayers Rock ist ganz klar eine der Haupt-Sehenswürdigkeiten Australiens. Das „rote Herz“ Australiens liegt im südlichen Teil des Northern Territorys.
  • Litchfield Nationalpark: Der Litchfield Nationalpark befindet sich ganz in der Nähe von Darwin. Hierhin könnt ihr mit dem Mietauto oder Camper fahren und die wunderschöne Natur mit ihren Wasserfällen genießen.
  • Kakadu Nationalpark: Dieser Nationalpark ist ein absolutes Muss, wenn ihr das Abenteuer im 4WD liebt. Die besten Spots in diesem gigantischen Nationalpark könnt ihr nur Offroad erleben.
  • Mindil Beach Markets in Darwin: Dieser Markt hat es in sich, er ist nicht nur erstaunlich groß, ihr solltet ihn vor allem mit dem Sonnenuntergang am Strand verbinden.
  • Daly Waters Pub: Outback pur erlebt ihr in Daly Waters, denn hier findet ihr den berühmten Outback Pub, der dafür bekannt ist, dass die Besucher ein „Souvenir“ da lassen – wie zum Beispiel BHs, die mittlerweile in einer Vielzahl von der Decke hängen. (Adresse: 16 Stuart Street, Daly Waters NT 0852)

Das Northern Territory ist bekannt für Sehenswürdigkeiten wie dem Uluru (Ayers Rock), dem Litchfield- und Kakadu-Nationalpark. Hier erlebt ihr das Outback, die rote Erde und könnt zudem einige der schönsten Reiserouten Australiens erkunden. Für den Tourismus sind vor allem die vielen Nationalparks und die weltbekannten Naturwunder interessant. Der Kakadu Nationalpark ist nicht nur ein wichtiges Vogelschutzgebiet, sondern gehört auch zum Weltkulturerbe.

Der Katherine Gorge Nationalpark beeindruckt vor allem mit seinen imposanten Flüssen und Schluchten und den Eukalyptusbäumen.

Weiter südlich gibt es mit dem dem Tennant Creek und den Devils Marbles weitere Attraktionen zu sehen. Im Tafelland von Central Australia befinden sich auch der Uluru – der Ayers Rock, die Kata Tjutas und die Wüstenstadt Alice Springs sowie den mit 1531 m höchste Berg des Bundeslandes.

Klima und beste Reisezeit für das Northern Territory

Das Wetter im Northern Territory wird an der Küste von tropischen Wirbelstürmen und einem feucht-heißen Monsun und im Landesinneren vom Wüstenklima bestimmt. Zwischen November und April liegen die Tagestemperaturen bei über 34 °C und auch die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch. Es regnet teilweise sehr stark, so dass viele Straßen kaum passierbar sind (dies ist vor allem für Reisende wichtig zu wissen!).

Im Inland um Alice Springs und dem Uluru herum herrscht kaum Regenzeit. Hier sind die Sommer von November bis Dezember jedoch äußerst heiß und daher ist die restliche Zeit des Jahres geeigneter für die Reise zum Uluru. Wir empfehlen als beste Reisezeit die Monate von Februar bis Oktober, dabei betragen die Temperaturen in den Wüstenregionen immer noch über 30 °C.

Unsere Übersicht zeigt euch schnell, wann und wo die beste Reisezeit für das Northern Territory in Australien ist:

Stadt
Jan
Febr
März
April
Mai
Juni
Juli
Aug
Sept
Okt
Nov
Dez
Darwin

HT

dabei

dabei

dabei

dabei

dabei

dabei

dabei

dabei

dabei

HT

HT

Alice Springs

HR

HR

HR

Ü

dabei

dabei

dabei

dabei

dabei

Ü

HR

HR

HR = heiß und regenreich
HT = heiß, aber trocken
dabei = beste Reisezeit Australien, überwiegend warm und trocken
Ü = Übergangstemperaturen; mal warm, mal kalt, mal trocken, mal regnerisch

Anreise zum Northern Territory

Aus Übersee erreicht ihr das Northern Territory am einfachsten über Darwin. Hier befindet sich nämlich der einzige internationale Flughafen der Region – der Darwin International Airport.

Inlandsflüge bestehen aber auch zu den kleineren Orten der Region wie nach Alice Springs, dem Connellan Airport in Yulara am Uluru sowie nach Tennant Creek. Typisch australisch ist zudem, dass man auch mit Propellermaschinen in der Nähe von kleineren Orten starten und landen kann.

Northern TerritoryInnerhalb des Northern Territorys könnt ihr euch am einfachsten mit dem Mietwagen oder Wohnmobil fortbewegen. Letztere Reiseform können wir euch aus eigener Erfahrung absolut empfehlen, mit dem Camper Australien zu bereisen bietet einfach die ungebundenste Form des Reisens.

Eine legendäre Reiseform ist die Fahrt im The Ghan. Dieser Zug durchquert das Northern Territory einmal von Nord nach Süd (und entgegengesetzt). Ihr seid hiermit mehrere Tage unterwegs und erlebt den Wechsel der Klima-Zonen. Dazu könnt ihr bei einigen Stops die Highlights wie den Uluru erkunden.

Die besten Touren im Northern Territory

Das Northern Territory ist sehr groß, ebenso viele Touren könnt ihr hier unternehmen. Wir zeigen euch die schönsten Touren, die ihr – je nach Aufenthaltsort im Northern Territory – unternehmen solltet.

Darwin: Krokodile im Adelaide River

Northern TerritoryDiese Tour bringt euch zum Adelaide River. Hier seht ihr Salzwasserkrokodile und könnt bei einer Fütterung sogar beobachten, wie die Tiere aus dem Wasser springen. Ihr fahrt zudem zum Naturreservat Fogg Dam Conservation Reserve und erkunden Sie Wälder und Auen.

Tourdauer: 6 Stunden
Tourstart: Darwin
Unterwegs mit: Bus, Boot
Preis ab: 115 A$ (ca. 72 €)

Online-Kauf

Alice Springs: 3 Tage Campingtour zum Uluru

Northern TerritorySeht bei dieser Tour durch den südlichen Teil des Northern Territorys die Highlights des australischen Outbacks bei dieser Campingtour. Ihr seht den Uluru bei Sonnenuntergang und Sonnenaufgang, besucht Sie Kata Tjuta und wandert durch den Kings Canyon. Die Tour beginnt und endet in Alice Springs.

Tourdauer: 3 Tage
Tourstart: Alice Springs
Unterwegs mit: Bus
Preis ab: 445 A$ (ca. 280 €)

Online-Kauf

Darwin: Kakadu & Nourlangie Tagestour mit Billabong Tour

Northern TerritoryErlebt die Highlights des Kakadu-Nationalparks und beobachtet die Wildtiere, Wildflüsse und erkundet die Stätten der Aborigines im Northern Territory, die mehr als 25.000 Jahr alt sind. Besucht das Warradjan Cultural Centre und erfahrt mehr über die Kultur der Ureinwohner.

Tourdauer: 13 Stunden
Tourstart: Darwin
Unterwegs mit: Bus, Boot
Preis ab: 265 A$ (ca. 167 €)

Online-Kauf

Wichtige Städte im Northern Territory

Darwin ist die Hauptstadt des Northern Territory, zu den größeren Orten gehören außerdem Palmerston und Alice Springs mit je etwa 28.000 Einwohnern sowie Lichtfield, Katherine und Tennant Creek. Interessant ist jedoch, dass die Bevölkerung mit einem Durchschnittsalter von 31 Jahren nicht nur sehr jung ist, sondern mit fast 70 Prozent ihren Ursprung in Europa hat. Ungefähr 30 Prozent sind Aborigines und ein geringer Teil kommt aus China.

Inseln im Northern Territory

Im Northern Territory gibt es einige Inseln. Die wichtigsten Inseln sind die Tiwi Islands, zu denen ihr mit der Fähre ab Darwin fahren könnt. Hierzu zählen die Bathurst Island und die Melville Island. Weitere Inseln wie Groote Eylandt und die Wessel-Inseln gehören auch zum Northern Territory.

Darwin – die Hauptstadt des Northern Territory

Darwin ist Hauptstadt und größte Stadt des Northern Territory – zudem die nördlichste Großstadt Australiens. Ihren Namen erhielt sie von der Schiffsbesatzung der HSM Beagle, die am 9.9. 1839 in der Bucht des heutigen Darwins ankam. Den natürlichen Hafen in der geschützten Bucht gaben sie den Namen von Charles Darwin, der an Bord des Schiffes die Galapagos-Inseln bereist hatte. Heute hat Darwin etwa 121.000 Einwohner, wurde im Laufe ihrer Geschichte aber auch drei mal durch Zyklone zerstört und immer wieder aufgebaut. Die Hauptstadt ist Ausgangspunkt für Ausflüge in die nahe gelegenen Naturparks, verfügt selbst aber auch über weitläufige und teilweise auch einsame Strände wie der Casuarina Beach oder der bekannte Mindil Beach. Die Zeitzone von Darwin entspricht der Zeitzone ACST (UTC+9:30), was einen Zeitunterschied von plus 7,5 Stunden zur europäischen Sommerzeit bedeutet. Eine Sommerzeit selbst gibt es dieser Region jedoch nicht.

Northern Territory

In Darwin selbst gibt es einige Kunstgalerien und das Museum and Art Gallery of the Northern Territory mit einer Ausstellung über die Ureinwohner im Northern Territory. Sehenswert ist außerdem der Botanische Garten und das Tunnelsystem WW2 Oil Storage Tunnels, das heute ein Museum ist, aber eigentlich zur unterirdischen Lagerung von Treibstoff im Krieg gegen Japan entworfen wurde.

Fakten zum Northern Territory

Insgesamt ist die Region vier Mal so groß wie Deutschland, hat aber gerade einmal 243.000 Einwohner. Das Northern Territory wird geographisch von ausgedehnten Tafelländern und Plateaus geprägt, im Süden schließen sich die Simpsonwüste und kleinere Gebirge an. Wirtschaftlich hat das Bundesland nur eine geringe Bedeutung, neben dem Tourismus und dem Fleischexport gehört die Förderung von Uran, Gold, Erdöl und Erdgas zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen.

Mit einer Besiedlungsdichte von statistisch 0,18 Einwohnern je Quadratkilometer zählt die Region zu den am dünnsten besiedelten Gebieten weltweit. Nicht nur die Flora und Fauna dieser Region ist außergewöhnlich, auch viele Orte haben eine interessante Geschichte aufzuweisen. So kann man in Tennant Creek, etwa 986 Kilometer südlich von Darwin noch typisches Goldgräberfeeling erleben. Die Stadt ist Australiens drittgrößter Goldproduzent und seit 1930 ein Eldorado für Goldschürfer. Für Urlauber auf dem Weg zu den Sehenswürdigkeiten ist sicher gut zu wissen, dass es neben dem Ayers Rock im Uluru-Nationalpark eine ähnliche Felsformation gibt, die jedoch wesentlich weniger Schaulustige anzieht als der berühmte Uluru.

Seid ihr an weiteren Fakten zum roten Kontinent interessiert, lest unseren Beitrag zum Thema Australien.

Über den Autor
Tino

Bei meinen Reisen nach Australien darf ein Trip ins Outback nicht fehlen. Ich genieße die endlose Weite, das Unbekannte und kann bei einer Fahrt mit dem Camper einfach abschalten. Gleichzeitig liebe ich gutes Essen und tolle Drinks. Die besten Tipps bekomme ich von den Locals - was mir gefällt (und was nicht), erfahrt ihr hier.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen OK