Kings Canyon – Wüstenschönheit im Outback

Bild vom Autor Tino
Tino
19. September 2019
2 Bewertungen

Der Kings Canyon befindet sich auf halber Strecke zwischen Alice Springs und dem Uluru (Ayers Rock) im Outback. Er liegt im bekannten Watarrka National Park (Northern Territory) und ist ein beliebtes Touristenziel, da seine Wasserlöcher, die man dort Billabongs nennt, das ganze Jahr über mit Wasser gefüllt sind. Der Kings Canyon ist ein Wahrzeichen des Red Centre.

Die berühmte Schlucht ist der westlichste Teil der George Hill Ranges und besteht aus uraltem Sandstein. Er wurde im Jahr 1872 von Ernest Giles und Samuel Carmichael entdeckt. Der imposante Canyon ist über mehrere Wege erreichbar. Wer lieber den Asphalt-Weg benutzen möchte, nimmt den Lesseter und Stuart Highway, der über die Luritja Road in die Schlucht hineinführt. Personen mit Allradfahrzeug benutzen die Ernest Giles Road.

So könnt ihr am besten durch das Outback von Australien reisen

Der Kings Canyon ist im Südosten von Tafelbergen und Hügeln umgeben und endet im Wüstengebiet Simpson-Desert. Südlich und westlich von ihm liegen weitere Wüstenregionen und der meist ausgetrocknete Lake Amadeus. Durch die imposante Schlucht führt der Kings Creek, dessen Wasserloch am Ende des Canyons meist mit etwas Wasser gefüllt ist. Die Schlucht selbst ist mit dichten Palmenwäldern bestanden. Den in der Umgebung des Kings Canyon lebenden Aborigines, den Luritja, sind viele Stellen in der Schlucht heilig.

Der bekannte Canyon ist ein wichtiges Naturschutzgebiet, da ein großer Teil der dort lebenden Tiere und Pflanzen nur dort vorkommen. Wer die interessante touristische Location besuchen möchte, sollte das jedoch keinesfalls in der Mittagshitze tun: Ab 11 Uhr beträgt die Temperatur dort bereits über 30 °C. Die beste Jahreszeit, um der Schlucht einen Besuch abzustatten, ist der Winter (März bis Oktober). Aber auch dann sollte man sich keinesfalls über Mittag in ihr aufhalten.

Unser Tipp: Auch hier sind Bushflys ständige Begleiter. Speziell für Kinder empfiehlt sich ein Fliegennetz.

Touren durch den Kings Canyon

Der Kings Canyon ist Teil vieler mehrtägiger Uluru-Touren. Wer sich das anstrengende Laufen auf den drei Wanderwegen ersparen möchte, kann die Landschaft per Helikopter überfliegen oder auf dem Rücken eines Kamels durch das Gebiet reiten. Ansonsten kann man auf der Kings Creek Station, einer riesigen Rinderfarm, Quad-Bike Rundfahrten unternehmen.

Wanderer haben die Wahl zwischen dem Kings Canyon Rim Walk, dem Kings Canyon Walk und dem Giles Track. Der Kings Canyon Rim Walk ist ein etwa 6 km langer Wanderweg, der um die Schlucht herum führt. Man benötigt dafür etwa 3 bis 4 Stunden, darf ihn aber aus Sicherheitsgründen nur im Uhrzeigersinn laufen. Besonders schön ist die Strecke bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, da dann die Sandstein-Felswände rot leuchten. Der Weg verläuft über das Hochplateau entlang der Domes, kuppelartiger Felsformationen.

Auf halber Strecke – dort verläuft eine Brücke über den Canyon – führt eine Treppe in die Schlucht hinab zum Garden Eden. Das ist der Name einer Wasserstelle, die ganzjährig Wasser führt. Die Wanderung wird von einem Stammesältesten geführt, der die Besucher über die Bedeutung des Kings Canyon für seinen Stamm aufklärt. Auf dem Hauptweg geht es dann weiter. Der Besucher hat dann die Möglichkeit, die Schönheit des Canyons von verschiedenen Aussichtspunkten aus zu bewundern.

Für diejenigen, die nicht so gut zu Fuß sind, ist der Kings Canyon Rim Walk besser geeignet. Der Wanderweg ist 2,6 km lang und in etwa einer Stunde gut zu bewältigen. Man wandert durch dichte Farne und Eukalyptus-Haine zu einer Aussichtsplattform am Ende des Canyons und kann dort einen Blick auf die imposanten Felswände werfen. Der Rim Walk ist hinter dem Lookout für Touristen nicht mehr zugänglich, da dieses Gebiet den Luritja heilig ist und von Fremden nicht betreten werden darf.

Für ganz Wagemutige optimal ist der Giles Track mit seiner Länge von 22 Kilometern. Er führt über ein Plateau, auf dem sich ebenfalls Domes und Schluchten befinden, nach Kathleen Springs.

Helikopterflüge zum Kings Canyon

Als Teil des Red Centre könnt ihr den Kings Canyon natürlich auch aus der Luft erleben. Der Kings Canyon ist Teil zweier Grand Scenic Flüge, welche vom Uluru aus starten. Aufgrund der Entfernung werden die Flüge zum Teil oder komplett mit dem Flugzeug durchgeführt. Hier könnt ihr euch die Flüge am Uluru anschauen.

Direkt von der Kings Creek Resort starten zwei Helikopterflüge zum Kings Canyon.

kings-canyon-hubschraubertourDer 8-Minute Kings Canyon Flight bringt euch über den Lichfield Nationalpark zu den Domes of the Lost City,  zum Garden of Eden und zum Kings Creek. Auch wenn es nur ein kurzer Flug ist: Der Blick von oben ist einfach sensationell. Speziell in der Morgensonne sind die Felsformationen in sagenhaftem Rot getaucht.

Beim 15-Minute Kings Canyon Flight könnt ihr noch zusätzlich die Carmichael Crag sehen. Ich persönlich finde sie nicht ganz so spannend. Aber: Für einen fairen Aufpreis hat man einfach mehr Zeit die Gegend um den Kings Canyon zu genießen. Deshalb hatten wir uns auch für den 15-Minuten Flug entschieden.

Jetzt Tour ansehen

Oben: Graeme Churchard/Flickr

Über den Autor
Tino

Bei meinen Reisen nach Australien darf ein Trip ins Outback nicht fehlen. Ich genieße die endlose Weite, das Unbekannte und kann bei einer Fahrt mit dem Camper einfach abschalten. Gleichzeitig liebe ich gutes Essen und tolle Drinks. Die besten Tipps bekomme ich von den Locals - was mir gefällt (und was nicht), erfahrt ihr hier.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen OK