Emu

Bei einem Roadtrip durch Australien werdet ihr mit größter Wahrscheinlichkeit auch mal einem Emu über den Weg laufen. Ihr fragt euch, was es mit diesen großen Laufvögeln auf sich hat und wo ihr die typisch-australischen Tiere aus der Nähe betrachten könnt? Dann seid ihr hier genau richtig! Alle Infos rund um Emus und meine besten Tipps für ein unvergessliches Emu-Erlebnis erfahrt ihr in diesem Artikel – ich wünsche euch jetzt schonmal viel Spaß in Down Under!

Steckbrief

In diesem Steckbrief habe ich euch zunächst die wichtigsten Fakten über die zotteligen Vögel aufgelistet:

Name

Emu

Klasse

Vögel

Unterklasse

Urkiefervögel

Lebensraum

Australien

Alter

10 - 20 Jahre

Größe

1,5 - 1,9 m

Gewicht

30  45 kg

Nahrung

Pflanzen, Samen, Insekten

Feinde

Raubvögel, Dingos

Emus auf dem roten Kontinent

Auch wenn der Emu flugunfähig ist und die kleinen Flügel nur als Accessoire dienen, gehört er zur Klasse der Vögel. Dabei ist er nicht nur irgendein Vogel, sonder der zweitgrößte Vogel der Welt! Die Geheimwaffe der Emus sind die langen, robusten Beine, die es ihm erlauben bis zu 50 Kilometer pro Stunde zu laufen. Die Füße dieser ikonischen Tiere hat drei nach vorne gerichtete Zehen, mit denen sie sich am Boden festhalten und somit kraftvolle Schritte machen. So ein kraftvoller Tritt ist auch praktisch um Raubtiere oder Artgenossen in Schach zu halten. Das dichte Federkleid ist weich, flauschig und braun gefärbt. An ihren langen Hälsen werden ihre Federn spärlich und die graublaue Haut wird sichtbar. Das Fell der Jungtiere ist zur Tarnung schwarzweiß gestreift und der Kopf gesprenkelt.

Die großen Vögel können bis zu zwei Meter groß werden und dabei 45 Kilogramm auf die Wage bringen. Emu-Weichen sind meistens größer und schwerer als die Männchen.

Fun Facts

  • Emus schlucken kleine Steine, die im Magen bleiben und beim Zermahlen von Lebensmitteln helfen
  • Der Körper eines Emus enthält über 13 Liter Ö, welches für Lotionen, Seifen, Shampoos und Kosmetika verwendet wird
  • Emus können 2 Monate ohne Nahrung überleben
  • In Australien sind mehr als 600 Orte nach dem Emu benannt, darunter Berge, Seen, Hügel und Flüsse
  • Emus erscheinen auf der 50-Cent Münze und auf mehreren Briefmarken
  • Emus sind die einzigen Vögel, die Wadenmuskeln haben

Lebensraum

In Bezug auf ihren Lebensraum sind Emus nicht besonders wählerisch, hauptsache es gibt genügend Wasser. In ihrem natürlichen Lebensraum kommen Emus jedoch nur in Australien vor, mit Ausnahme der Ostküste und einigen dicht bewaldeten Gebieten im Norden

Hier können sie sich an unterschiedliche Umgebungen anpassen, beispielsweise Savannen, Eukalyptuswäldern und Wüsten. Emus trotzen der Hitze in heißen und trockenen Lebensräumen, da ihr Federgewandt nahezu vollständigen Schutz vor Sonneneinstrahlung bietet. Obwohl sie mit diesem natürlichen Sonnenschutzmittel ausgestattet sind, findet man Emus häufig im schattigen Wäldern oder in Flüssen bzw. Seen stehend.

Emus sehen von Natur aus neugierig aus

Lebensweise

Emus sind tagsüber am Aktivsten und verbringen den Großteil ihrer Zeit mit der Nahrungssuche. Dabei sind sie Allesfresser und so stehen auf der Speisekarte sowohl Samen, Beeren, Gräser und Blätter, als auch kleine Lebewesen wie Maden, Spinnen, Käfern, Heuschrecken, Tausendfüßlern und Raupen. Bei der Nahrungssuche sind sie am Liebsten alleine oder zu zweit unterwegs, doch bei einem Streit um’s Essen verstehen sie keinen Spaß und verteidigen ihr Revier. 

Wenn Futter oder Wasser knapp sind, müssen diese Vögel lange Strecken zurücklegen, um Nahrung zu finden. Um sich dabei vor Wildhunden zu schützen, kommen manchmal große Gruppen von Emus zusammen, um gemeinsam nach Nahrung zu suchen. So kommt es, dass sie teilweise 15 bis 25 Kilometer an einem Tag zurücklegen. Die Reiserichtung wird übrigens nach dem Wetter bestimmt, welches die Vögel mit ihren ausgezeichneten Sinneswahrnehmungen bereits erahnen.

An besonders heißen Tagen halten Emus ihre Körpertemperatur, indem sie hecheln. Gerne suchen sie auch nahgelegene Seen oder Flüsse auf, um sich dort ein wenig abzukühlen.

Emus werden in ihrer Heimat seit etwa drei Jahrzehnten auch im großen Stil auf Farmen gezüchtet, denn sowohl ihr Fleisch als auch ihre Eier, ihre Haut und Federn werden kommerziell genutzt und weiterverarbeitet.

Fortpflanzung

Bei der Paarung haben Emu Weibchen das Sagen: Es muss zunächst mit einem Tanz Einbruch schänden und mit anderen Männchen um die Gunst der Dame kämpfen. Dazu stoßen Emus ganz merkwürdige Geräusche aus, die wie eine Mischung aus Grunzen und Dröhnen klingen und noch aus zwei Kilometern Entfernung gehört wird. Ein zischendes Geräusch warnt zudem (meistens erfolgreich) vor Dingos. Nach der Paarung legt das Weibchen zwischen 5 und 15 Eier in ein zuvor liebevoll vorbereitetes Nest ab. Emu-Eier gelten (ebenso wie ihr Fleisch) als kulinarischer Genuss und so werden Emus seit Jahrzehnten kommerziell gezüchtet. Die blau-grünen Eier sind etwa zehn mal so groß wie herkömmliche Hühnereier. Zum vergleich: Ein Omelett aus einem Emu-Ei könnte fünf bis sechs Personen sättigen!

Das blau-grüne Ei eines Emus

Die Herren der Schöpfung übernehmen nun sowohl das acht-wöchige Brüten auf den Eiern, als auch die Erziehung der Küken. Sie bringen ihnen etwa bei, wie man Nahrung findet und vor Dingos und Füchsen sicher ist. Während der achtwöchigen Brutzeit nimmt das Männchen keine Nahrung zu sich und und nimmt nur die Flüssigkeit auf, die es morgens vom Nest aus erreichen kann. Es steht nur auf um die Eier etwa zehn mal am Tag gleichmäßig zu wenden. In dieser Zeit überlebt der Herr der  nur dank seines gespeicherten Körperfetts und verliert ca. 15 % seines ursprünglichen Körpergewichts ab. Was man nicht alles für den Nachwuchs tut!

Im Alter von 12 bis 14 Monaten sind Emus dann ausgewachsen und gründen später, mit etwa Zwei Jahren, ihre eigene Familie.

Die besten Emu-Erlebnisse

Seid ihr neugierig geworden und wollt diese außergewöhnlichen Vögel während eures Australienurlaubs unbedingt treffen? Ich habe für euch die coolsten Touren und Spots, bei denen ihr garantiert Emus seht!

Die besten Touren, um Emus zu beobachten

  1. 01

    Tagestour Wilsons Promontory Nationalpark

    Nationalparks in Mornington Peninsula
    Wilsons Promontory Nationalpark in Victoria

    Der Wilson Promotory National Park in der Nähe von Melbourne ist der perfekte Ort für Tierliebhaber, denn im „The Prom“ fühlen sich Wombats, Emus und Kängurus pudelwohl. Wandert durch den Nationalpark und erkundet die wunderschöne Pazifikküste, das üppige Grasland und den dichten Wald. Bei dieser Tour werdet ihr bequem aus Melbourne abgeholt und von einem Guide begleitet, sodass ihr euch um nichts kümmern müsst!
    Tourdauer: Tagestour
    Start: Melbourne, Abholung an ausgewählten Hotels
    Unterwegs mit: Bus
    Gruppengröße: Kleingruppe
    Preis ab: 140 A$ (ca. 85 €)

  2. 02

    Tower Hill Wildlife Reserve

    Zoo in Melbourne
    Australia Zoo

    Der Tower Hill wurde 1892 zum ersten Nationalpark von Victoria erklärt und ist für euch der ideale Ort, um die einheimischen Vögel und Tiere Australiens kennenzulernen – darunter Emus, Koalas und Kängurus. Dazu gibt es geführten Touren um mehr über die Geschichte und das kulturelle Erbe der Aborigines zu erfahren.

  3. 03

    Tagestour Grampians Nationalpark

    Nationalparks in Ballarat
    Australia Zoo

    Während Sie auf den Pfaden im atemberaubenden Grampians Nationalpark wandert, tummeln sich oft Kängurus, Wallabys, Emus und verschiedene andere Tiere und Vögel in der Wildnis auf den malerischen vulkanischen Ebenen und in den Eukalyptuswäldern. Bei dieser Tour werdet ihr ganz entspannt von eurem Hotel abgeholt und startet den Tag stressfrei!
    Tourdauer: Tagestour
    Start: Melbourne, Abholung an ausgewählten Hotels
    Unterwegs mit: Bus
    Gruppengröße: Kleingruppe
    Preis ab: 144 A$ (ca. 87 €)

  4. 04

    Australia Zoo Tagestour ab Brisbane

    Zoo in Brisbane
    Australia Zoo

    Der Australia Zoo ist einer der schönsten in Down Under: Hier leben über 1.000 Tiere in großen Gehegen, darunter auch viele einheimische Arten wie Koalas, Emus, Wallabys, Wombats und Kängurus. Dabei kommt der Bildungsauftrag durch spannende Vorträge nicht zu kurz. Nachdem ihr auf der Busfahrt von Brisbane zum Zoo schon ganz viel Interessantes über die Tiere erfahrt, habt ihr sechs Stunden Zeit auf eigene Faust zu erkunden.
    Tourdauer: 9 Stunden
    Start: Roma Parklands, Brisbane
    Unterwegs mit: Bus
    Gruppengröße: Kleingruppe
    Preis ab: 130 A$ (ca. 78 €)

Über die Autorin
Laura

Ich liebe Australien und war mittlerweile bereits 20 Mal auf dem roten Kontinent. Die vielfältige Natur mit ihren einsamen und wunderschönen Orten im Outback haben es mir angetan. Aber auch das Leben in den Metropolen liegt mir sehr. Ich freue mich, euch hier meine persönlichen Insider-Tipps rund um das Thema Australien zu geben.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fast geschafft!

Du nutzt leider einen veralteten Browser, den du auch aus Sicherheitsgründen dringend wechseln solltest. Bitte nutze einen anderen Browser, zum Beispiel Firefox, Chrome oder den Microsoft Edge.

Wir sehen uns dann gleich nach im anderen Browser – wir freuen uns auf dich und haben viel Reiseinspiration vorbereitet!

Steffen von Loving Travel

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen OK