Bei eurer Reise in den Nordosten von Queensland solltet ihr unbedingt auch einen Besuch des Daintree Regenwaldes einplanen. Weshalb? Der Daintree Regenwald ist der älteste tropische Regenwald weltweit. Den über 135 Mio. Jahre alten Regenwald zu erleben, ist ein ganz besonderes Highlight.

Daintree Nationalpark, Daintree River

Beste Reisezeit für den Daintree Nationalpark

Der Daintree Nationalpark liegt in den Feuchten Tropen von Australien. Kein Wunder also, dass es es hier das Jahr über viel regnet. Trotzdem gibt es einige Monate, die sich insbesondere für eine Tour zum Daintree Regenwald anbieten. Während des australischen Sommers ist auch im Daintree Nationalpark die Regenzeit. Hier sind monsunartige Schauer an der Tagesordnung wodurch viele Straßen und Wege überschwemmt werden und nicht passierbar sein können. Dazu kommt die Stinger Season, während der die gefährlichen Box Jellyfish (Quallen) das Baden vollkommen untersagen. Während des australischen Winters ist aufs Jahr über gemittelt wesentlich weniger Regenfälle, weshalb sich diese Zeit für eure Reise zum Daintree Nationalpark anbietet. Seht hier im Überblick, welche Monate sich für die Tour zum Daintree Nationalpark anbieten.

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Cairns
HR
HR
HR
Ü
Ü
Ü
HR

dabei = beste Reisezeit für den Daintree Nationalpark, überwiegend warm und weniger Regenfälle
Ü   = Übergangstemperaturen; mal warm, mal heiß, mal viel, mal weniger regenreich
HR = Heiß und regenreich

Anreise zum Daintree Nationalpark in Australien

 

Der Daintree Nationalpark besteht aus zwei Bereichen. Zum einen den Mossman Gorge Abschnitt und die Gegend um das Cape Tribulation.  Zum Daintree Nationalpark könnt ihr am besten von Cairns oder Port Douglas anreisen. In den Insider-Guides zu Cairns und Port Douglas könnt ihr lesen, wie ihr zu diesen Städten gelangt. Von Cairns aus fahrt ihr rund 80 Kilometer bis zum Bereich Mossman Gorge des Daintree Nationalparks. Von Port Douglas aus sind es lediglich 25 Kilometer bis hierhin. Zum Cape Tribulation benötigt ihr von Cairns aus 140 Kilometer, ab Port Douglas fahrt ihr rund 85 Kilometer.

Daintree Nationalpark AustralienIhr könnt die Strecke auf eigene Faust im Camper oder Mietwagen bewältigen oder aber an einer geführten Tour mit einem Reiseführer teilnehmen, der euch viele Hintergrundinfos zum Daintree Regenwald geben wird. Die Straßen sind bis zum Cape Tribulation asphaltiert, ihr benötigt also keinen Allradantrieb (4WD), die Strecke ist allerdings recht kurvenreich und die Straßen schmal. Mit einem Wohnmobil raten wir euch ab diese Strecke zu fahren. Wollt ihr weiter nördlich fahren, dann empfehlen wir euch unbedingt die Anmietung eines Allradfahrzeugs.

Öffentliche Verkehrsmittel fahren nicht zum Daintree Nationalpark.

Allgemeine Fakten über den Daintree Nationalpark

Die Region des Daintree Nationalparks gehört dem Stamm Eastern Kuku Yalanji der Aborigines. Dieser Bereich ist den Aboriginals heilig und während eures Besuchs solltet ihr euch dies auch immer vor Augen führt. Der Nationalpark umfasst 122.000 Hektar Fläche. Er ist rund 135 Mio. Jahre alt und somit der älteste bekannte Regenwald der Welt. 1988 wurde der Daintree Nationalpark als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt.

Daintree Nationalpark KasurDer Daintree Nationalpark ist die Heimat vieler tausender Tier- und Pflanzenarten. 65% der Fledermaus- und Schmetterlingsarten Australiens leben im Daintree Nationalpark. Auch Kasuren werdet ihr hier sehen können, vor denen ihr euch in Acht nehmen solltet. Die Kasuren im Daintree Nationalpark können sehr aggressiv werden, wenn es um die Verteidigung ihrer Jungtiere geht. Sie haben schon einige Menschen ernsthaft verletzt. In den Wet Tropics und so auch im Daintree Regenwald sind Krokodile zu Hause, besondere Vorsicht ist also geboten, wenn ihr den Regenwald auf eigene Faust besucht. Salzwasserkrokodile leben in den Flüssen, Würfelquallen sind von Oktober bis April während der Stinger Season im Meer und das ein oder andere giftige Tier kraucht im Park umher. Seid also vorsichtig!

Der Thornton Peak ist mit 1.375 Metern der höchste Berg im Nationalpark.

Mossman Gorge im Daintree Nationalpark

Daintree Nationalpark, Mossman GorgeMossman Gorge erreicht ihr über das Mossman Gorge Centre. Hier müsst ihr auch die Eintrittsgelder für den Park entrichten. Von hier aus könnt ihr auf verschiedenen Wanderwegen den Mossman Gorge erkunden. Über kurze 250 Meter Wanderwege (Baral Marrjanga), auf denen ihr sogar mit dem Rollstuhl oder auch Kinderwagen fahren könnt bis hin zu 2,5 Kilometer langen Touren stehen euch vier Wanderwege zur Verfügung.

 

Daintree Village

Nördlich des Mossman Gorge befindet sich das Daintree Village. Wenn die Abzweigung rechts zur Fähre Richtung Cape Tribulation kommt, fahrt ihr einfach rund 20 Km weiter geradeaus. Diese kleine Ortschaft lebt vor allem durch den aufkommenden Tourismus. Hier gibt es einige wenige Unterkünfte, Restaurants und Souvenirshops. Falls ihr eine Tankstelle sucht. die findet ihr im Daintree Village vergeblich.

Cape Tribulation im Daintree Nationalpark

Daintree Nationalpark, Cape TribulationBevor ihr das Cape Tribulation erreicht, müsst ihr erst einmal den Daintree River überqueren. Die Daintree Ferry ist die einzige Möglichkeit, zur anderen Seite des Ufers zu gelangen. Die Hin- und Rückfahrt kostet 24 AUS$, falls ihr mehr als zwei Überfahrten plant, könnt ihr auch in den Genuss von Vergünstigungen kommen. Kurz hinter der Fähre könnt ihr einen kleinen Abstecher zum Alexandra Lookout machen.

Von hier aus könnt ihr den Daintree River und den Regenwald des Daintree Nationalparks bis hin zum Cape Tribulation und zum Great Barrier Reef überblicken. Ein wunderschöner Blick! Auf dem Weg zum Cape Tribulation werdet ihr an wunderschönen einsamen Stränden vorbeikommen. Die Strände sind wunderschön und ihr werdet (im Gegensatz zum Cape Trip) wahrscheinlich keine weiteren Menschen antreffen. Von Thornton Beach über Noah Beach, Coconut Beach und Myall Beach kommt ihr schließlich zum Cape Tribulation.

Daintree Nationalpark, Coconut BeachIhr werdet hier nicht nur atemberaubend schöne Strände zu sehen bekommen, sondern auch noch ein weltweit einzigartiges Phänomen erleben. Zwei UNSECO Naturerben auf einmal: Der Daintree Regenwald trifft hier auf das Great Barrier Reef! Vom Kulki Lookout am Ende des Kulki Boardwalks habt ihr einen tollen Blick auf das Cape Trib.

Daintree Nationalpark, Cape Tribulation

In diesem Teil des Daintree Nationalparks könnt ihr wunderschöne Dinge unternehmen. Ihr könnt zum Beispiel den Thornton Peak besteigen, der mit 1.375 Metern zugleich der höchste Berg im Nationalpark ist. Es gibt auch einige Wanderungen, die ihr in diesem Teil des Daintree Nationalparks unternehmen könnt. Von 600 Meter Strecken bis hin zu 3 Kilometer Wanderungen ist für jeden was dabei. Der Jindalba Boardwalk, den ihr auf dem nächsten Foto seht, erreicht ihr ab dem Jindalba Car Park.

Daintree Nationalpark, Jindalba Boardwalk

Bloomfield Track Richtung Cooktown

Am Cape Tribulation angekommen habt ihr die Möglichkeit, mit einem Allradwagen / 4-Wheel-Drive den Bloomfield Track in Richtung Norden zu fahren. Diese Strecke ist wirklich etwas für Abenteurer, steile Pisten und überflutete Creeks, die es zu überwinden gilt, stehen an der Tagesordnung. Der Bloomfield Track ist während der Regenzeit gesperrt. Bevor ihr diese Strecke fahrt, müsst ihr euch sehr gut hierüber informieren.

Daintree Nationalpark, Bloomfield Track

Tipps für den Daintree Nationalpark Besuch

Für euren Besuch im Daintree Nationalpark gibt es einige Tipps und Tricks, die euch die Reise hierhin erleichtern wird. Welche das sind, erfahrt ihr hier.

 

  • Ihr solltet mindestens eine Übernachtung bei eurem Besuch des Daintree Nationalparks einlegen, weil viele Tiere zur Dämmerung oder im Morgengrauen zu sehen sein werden.
  • Touren in den Regenwald solltet ihr nicht ohne Guide unternehmen. Nicht nur die Tierwelt kann in diesem Bereich von Australien gefährlich sein, es gibt im Daintree Nationalpark auch hochgiftige Pflanzen!
  • Habt genügend Bargeld dabei, zumindest die Tickets für die Fährüberfahrt und die ein oder andere Anschaffung im Supermarkt sollten drin sein.
  • Der Handy-Empfang ist im Daintree Nationalpark nicht gut bis gar nicht vorhanden, das beste Netz hat immer noch Telstra.
  • Wenn ihr den Bloomfield Track fahrt, solltet ihr die Gezeiten im Auge behalten. Einige Durchquerungen von Creeks sind nur bei Ebbe möglich.

Die schönsten Touren zum Cape Tribulation im Daintree Nationalpark

Hier seht ihr einen Überblick über die schönsten Touren zum und am Cape Tribulation.

Tour Name

Bild

Cape Tribulation Tour Nachtwanderung

Touren Cape Tribulation, Seilrutschbahn

Tour Cape Tribulation

Tour Cape Tribulation

Bewertung

neu

neu

Tour Dauer

90 Minuten

2 Stunden

2 Stunden

12 Stunden

11,5 Stunden

Kombiticket ?

Abfahrtsort

Hotels in Cairns, Palm Cove oder den Northern Beaches
PK's Jungle Village oder Hotels am Cape Tribulation

Jungle Adventure Centre oder Hotels am Cape Tribulation

Cairns, Northern Beaches, Palm Cove und Port Douglas Hotels

Hotels in Cairns und Port Douglas

Great Barrier Reef (allgemein)

Bloomfield Track

Cape Tribulation

Daintree River

Daintree Regenwald

Mossman Gorge

Anmerkung zur Tour

Ihr unternehmt einen Helikopterflug über den Daintree Regenwald, Mossman Gorge, Cape Tribulation und über das Great Barrier Reef.

Während einer Nachtwanderung werdet ihr viele seltene Pflanzenarten und Tiere wie Schlagen, kleine für den Daintree Nationalpark typische Säugetiere, Spinnen und Insekten entdecken.

Ihr kommt in den Genuss, den Daintree Nationalpark am Cape Tribulation von oben zu sehen. Mit einer Seilrutschbahn gleitet ihr über die Baumkronen des Regenwaldes hinweg.

Ihr fahrt mit dem Geländewagen zum Nationalpark, seht das Mossman Gorge Centre, unternehmt eine Bootstour auf dem Daintree River und wandert zum Cape Tribulation

Euer Ausflug führt euch zum Daintree Nationalpark, wo ihr eine Bootstour auf dem Daintree River unternehmen und mit Glück Krokodile sichten werdet. Anschließend besteigt ihr die Alexandra Range zum Lookout und fahrt weiter zum Cape Tribulation. Ein Highlight ist die Fahrt des Bloomfield Tracks mit dem Geländewagen.

inklusive

Transfer von und zum Hotel

Abholung von ausgewählten Hotels

Transfer von und zu ausgewählten Hotels
Ausrüstung

Transfer von und zum Hotel
Bootstour
Mittagessen und Zwischenmahlzeiten

Transfer vom und zum Hotel 
Bootstour auf dem Daintree
Übersetzen mit Fähre im Dschungel
Mittagessen
Vormittagstee
Gebühren für Nationalpark

optional

Sprache Reiseleitung

??

??

??

?? (Reiseleitung)
?? (Audio)

??

Preis

ab 598 €
ab 33 €

ab 70 €

ab 150 €

ab 163 €

Online-Kauf

 

 

Erfahre mehr über das Great Barrier Reef

Wir haben euch hier alles zusammengetragen, was ihr für euren Besuch des Great Barrier Reefs in Australien wissen müsst. Erfahrt, welches die schönsten Inseln im Great Barrier Reef sind (wir lieben Hamilton Island und die Whitsundays!). Findet heraus, welche Städte der beste Ausgangspunkt für eure Touren ins Great Barrier Reef sind. Wir verraten euch zudem viele Insider-Tipps über Restaurants, Cafés oder auch die schönsten Touren.

Das Great Barrier Reef in Australien

Alle Infos rund um das Great Barrier Reef

TOP Sehenswürdigkeiten im Great Barrier Reef

Unser umfangreicher eGuide zum Great Barrier Reef

Mossman Gorge Centre
Kindalba Boardwalk
Daintree River Ferry (Fähre)
Cape Tribulation
Thornton Beach
Coconut Beach
Myall Beach
Wie hat dir dieser Artikel gefallen?
🔥 Zum 1. Mal nach Australien? 🔥 MEINE AUSTRALIEN-CHECKLISTE🔥
Shares

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen OK