Die Reiseroute Cairns – Darwin

Vom östlichen Savannah Way zum Stuart Highway

Bild vom Autor Laura
Laura
11. März 2020
142 Bewertungen

Bei der Tour Cairns-Darwin bekommt ihr die gesamte Bandbreite Australiens zu sehen: Ich nehme euch mit auf unsere Reise von Cairns und den tropischen Regenwald an der Ostküste Australiens durch das gelbe und rote Outback. Bestaunt mit uns die Spuren der einheimischen Tiere im Northern Territory in Form von zahlreichen Termitenhügeln und badet mit uns in heißen Quellen bevor unsere Reise im lebendigen Darwin endet. Lest hier unsere Reiseroute Tag für Tag.

Seiteninhalt

Beste Reisezeit für die Reiseroute Cairns-Darwin

Der Savannah Way befindet sich im nördlichen Teil Australiens, die beste Reisezeit für den Trip von Cairns nach Darwin ist daher im australischen Winter in de Monaten von Juni bis November, denn dann herrscht hier die Trockenzeit. Natürlich könntet ihr auch in den Übergangsmonaten (Frühjahr und Herbst) reisen, allerdings besteht dann die Möglichkeit, dass ihr einige Regentage erwischt. Der Sommer ist in diesem Bereich Australiens regenreich und eher ungeeignet für eine Rundreise, teilweise können ganze Nationalparks auf der Strecke gesperrt sein.

Cairns – Darwin mit dem Camper

Wir sind dies Tour von Cairns – Darwin mit dem Camper gefahren und würden es immer wieder tun. Vielleicht hat dich die Lust gepackt, dies auch zu tun, schau doch gleich in unserem Camper Preisvergleich nach, welcher Camper für dich dabei ist. Übrigens: Die Hauptsaison für diese Reise im australischen Winter is. Buche den Camper daher frühzeitig, sonst kannst du Pech haben und es ist keiner mehr verfügbar.

Unseren Erfahrungsbericht und weitere Infos zum Thema Camper mieten in Australien findest Du hier.

Die Reiseroute Cairns – Darwin Tag für Tag

Tag 1: Cairns – Ravenshorpe (ca. 230 km)

Unsere Reise beginnt in Cairns an der Ostküste Australiens. Die Metropole im Norden von Queensland ist der ideale Ausgangspunkt, wenn ihr das Great Barrier Reef erkunden wollt, auch das Cape Tribulation sollte beim Besuch Cairns nicht fehlen. Wir begeben uns heute auf den Weg in die Atherton Tablelands. Die Straßen sind von saftigem Grün umsäumt. Erster Halt ist der berühmte Cathedral Fig Tree, dessen Luftwurzeln über 500 Jahre gewachsen sind und uns sprachlos lässt. Fig Trees sind nichts seltenes im nördlichen Queensland, aber dieser hier ist wirklich imposant.

Anschließend fahren wir zum Lake Barrine, ein mit Wasser gefüllter Krater, der in seinen Grün- und Blautönen nur so schimmert. Wir machen Halt am Tea House Restaurant (Adresse: Gillies Highway, Yungaburra), wo wir den berühmten Devonshire Tea mit einem wunderschönen Blick auf den See kosten.

Der nächste Stop – Millaa Millaa – bringt uns zum staunen, denn hier gibt es den sogenannten Waterfall Circuit, den ihr unbedingt fahren solltet. Hier bekommt ihr die Gelegenheit, die Millaa Millaa Falls, Zillie Falls und die Ellinjaa Falls zu bewundern.

The Savannah Way
Die Millaa Millaa Falls in den Atherton Tablelands

Obwohl wir nur an einem einzigen Tag unterwegs sind, merken wir eine spürbare Veränderung des Klimas, in Ravenshoe wird es spürbar kälter und es ist Zeit sich einen Pullover überzuziehen. Die Nacht verbringen wir im Ravenshoe Railway Caravan Park in der am höchsten gelegenen Stadt Queenslands.

Tag 2: Ravenshoe – Croydon (ca. 430 km)

Am zweiten Tag machen wir direkt Strecke, denn wir haben noch ein gutes Stück fahrt vor uns. Auf dieser Tour, die uns dem Northern Territory ein Stück näher bringt, fahren wir an den Innot Hot Springs vorbei, natürlichen Mineral-Quellen, die für ihr heilendes Wasser bekannt sein sollen. Ein weiteres Highlight auf dieser Strecke sind die Undara Lava Tubes. Hier könnt ihr den längsten Lava-Fluß des Undara Volcanic National Parks zum Beispiel bei einer kleinen Wanderung zum Bluff Lookout erkunden.

Anschließend machen wir Strecke, kommen durch Georgetown, wo wir das Visitor Information Centre besuchen. Nebenan gibt es im TerrEstrial Centre eine große Edelstein-Ausstellung mit über 5.000 Exponaten. Wir fahren weiter bis nach Croydon, wo wir auf dem Croydon Caravan Park bleiben.

Cairns Darwin

Tag 3: Croydon – Karumba (ca. 220 km)

Heute geht unsere Fahrt weiter – mit einem kleinen Abstecher nach Karumba. Und hier müsst ihr unbedingt hin, denn es ist der einzige Ort bis nach Darwin, an dem Ihr ans Wasser kommt. In Karumba angekommen beziehen wir erst einmal unseren Campground – den Karumba Point Sunset Caravan Park. Ich empfehle euch, einen Stellplatz vorab zu reservieren, denn hier kommen nicht nur einige Besucher hin, hier sind auch viele Dauermieter. Wir bleiben diese Nacht und wünschten uns, noch mehr Zeit an diesem wunderschönen Ort verbringen zu dürfen. Wir machen uns am späten Nachmittag auf zur Sunset Tavern, dem zentralen Restaurant im Ort. Hier ist es einfach genial und irgendwie fühlt es sich an wie eine Oase im Outback. Schnappt euch einen kühlen Drink, bestellt euch euer Essen und geht unbedingt auf die Terrasse, denn hier gibt es einen der schönsten Sonnenuntergänge Australiens zu sehen!

Tag 4: Karumba – Mount Isa (ca. 570 km)

Leider müssen wir uns heute früh auf den Weg begeben, damit wir unsere Strecke von Cairns – Darwin in einer angemessenen Zeit  schaffen. Fahrt in Normanton bei Kris the Crocodile vorbei und macht wie viele andere auch ein Foto. Seid ihr Ornithologen, werden euch die Mutton Hole Wetlands begeistern, bei denen ihr viele interessante Vögel beobachten könnt. Einige davon habe ich noch nie zuvor gesehen.

Der heutige Tag führt uns über Cloncurry nach Mount Isa. Cloncurry ist ein bedeutender Ort, denn hier hat John Flynn die Australian Flying Doctors gegründet. Eindrucksvoll ist dies im John Flynn Place Museum and Art Gallery aufbereitet. Übrigens könnt ihr ein Bild dieses Herrn auch auf eurem 20 A$ Schein sehen.

Cairns Darwin
Mount Isa

Von Mount Isa sind wir wirklich beeindruckt, denn dieser Ort ist der bedeutendste Wirtschaftsstandort in der nordwestlichen Region von Queensland. Hier befinden sich großen Minen, es werden Kupfer- und Zink-Blei-Erze abgebaut. Fahrt unbedingt zum City Lookout, denn von hier aus könnt ihr die Dimension der Mine erfassen. Nehmt euch unbedingt ein paar Minuten Zeit hierfür und lasst die Größe im Vergleich zur Stadt auf euch wirken. In Mount Isa könnt ihr vor allem zwei Attraktionen besuchen: In der Hard Times Mine könnt ihr sehen, wie eine Mine funktioniert – geführt werdet ihr von alten Minenarbeitern, die euch viele Infos und persönliche Geschichten zur Arbeit unter Tage erzählen. Auch das Underground Hospital ist einen Besuch wert, denn dieses unterirdische Krankenhaus wurde während des 2. Weltkrieges gebaut und steht euch für Besichtigungen zur Verfügung. Ein Glück musste es nie in Betrieb genommen werden.

Die Nacht verbringen wir außerhalb von Mount Isa auf der David Hall Rest Area. Hier können wir wieder diesen faszinierenden klaren Outback-Sternen-Himmel bewundern, es gibt nicht viele Orte auf dieser Welt, an denen man die Sternenbilder so klar sehen kann. Und so etwas macht unseren Trip zu etwas ganz besonderem! Sternenhimmel und das Erwachen umgeben von roter Erde und einem unfassbar schönen Sonnenaufgang im Outback!

Tag 5: Mount Isa – Barkly Homestead (ca. 450 km)

Das faszinierende an einer Fahrt durch das Outback ist nicht nur die Landschaft, auch die Menschen, die wir auf dem Weg antreffen haben viele spannende Geschichten zu erzählen. Am heutigen Tag queren wir die Grenze von Queensland zum Northern Territory. Ich finde diese Momente immer unbeschreiblich schön – und natürlich machen wir Fotos vor den Willkommens-Schildern. Fun Fact: Was fällt uns hier als erstes auf? Die Farbe der Mülleimer an den Rastplätzen ändert sich.

Auf der heutigen Strecke gibt es nicht unbedingt viel zu sehen. Die Nacht verbringen wir am Barkly Homestead, wo viele Reisende Rast machen.

Tag 6: Barkly Homestead – Tennant Creek – Rest Area (ca. 350 km)

Tag 6 unserer Reise von Cairns bis Darwin führt uns zur Tennant Creek Telegraph Station. Wir sind ganz alleine an diesem historisch wertvollen Ort, an dem früher eine der ersten Telegrafen-Station Australiens langgeführt wurde. Während wir hier ganz alleine stehen, den Wind an den Häusern entlangpfeifen hören und hunderte Termintenhügel sehen können wir uns ansatzweise vorstellen, wie das Leben hier früher gewesen sein muss.

Eigentlich haben wir vor, die Nacht auf einem Campingplatz in Tennant Creek zu verbringen, aber während wir durch den Ort fahren, verspüre ich ein komisches Gefühl in der Magen-Gegend. Tennant Creek, der Ort über den ich schon einiges gelesen hatte, ist der am wenigsten einladende Ort auf unserer gesamten Reiseroute und so entscheiden wir uns spontan, die Nacht wieder außerhalb auf dem Alexander Forest Memorial and 24h Camp zu bleiben. Eine sehr gute Entscheidung, denn neben Lagerfeuer und einer tollen Stimmung sehen wir auch hier wieder die Sonne über dem Outback aufgehen.

Cairns Darwin

Tag 7: Rest Area – Daly Waters (ca. 250 km)

Heute ist die Fahrt nach Daly Waters angesagt, wo wir auch übernachten werden. Denn in Daly Waters befindet sich der legendäre Daly Waters Pub, der bekannt für seine an der Decke hängenden BHs ist. Aber nicht nur das, eigentlich gibt es hier nichts, was es nicht gibt: von Abzeichen über Hüte, Schuhe und Kleidung bis hin zu Autokennzeichen findet ihr an jeder Ecke des berühmten Pubs Dinge, die Reisende hinterlassen haben. Fast das wichtigste: Auch das Bier schmeckt hier richtig gut! Nebenan befindet sich der Campingplatz, der nicht wirklich „schön“ ist, aber sehr gut gelegen ist. Den Abend werdet ihr ohnenhin im Pub verbringen.

Cairns Darwin

Tag 8-9: Daly Waters – Katherine (ca. 290 km)

Von Daly Waters geht es in Richtung Norden. Unser nächstes Ziel ist Katherine, eine größere Stadt im Northern Territory. Wir genießen unsere Zeit in den Thermal Gewässern, die herrlich warm sind. Wir stehen diese Nacht auf dem Katherine Holiday Park, ein richtig schöner Campingplatz, der eine willkommene Abwechslung nach unserer Reise durch das rote Outback Australiens ist. Den Abend verbringen wir im Outdoor-Restaurant des Campingplatzes, welches wir übrigens empfehlen können. Viele starten und ebenso viele beenden ihren Outback Trip in Katherine. Und genau diese Stimmung können wir hier fühlen, denn auch wir sind etwas kaputt als wir hier ankommen. Die Kinder freuen sich auf den Swimming-Pool des Campingplatzes, ich freue mich, ein wenig relaxen zu können.

Die Stadt Katherine ist nicht nur bekannt als Haltestelle der Bahnstrecke The Ghan, hier gibt es ein natürliches Highlight – die Hot Springs. Und gleich am nächsten Morgen spazieren wir zu ihnen hin und genießen ein ausgiebiges Bad im angenehm warmen Wasser. Wir schwelgen in den Erinnerungen unserer bisherigen Reise und informieren uns hier über unseren weiteren Weg. Denn noch ist unsere Reise ja nicht vorbei. Und einer der schönsten Orte soll für uns noch kommen.

Tag 9: Katherine – Batchelor (ca. 250 km)

Wir sind während dieser Tour mit einem großen Wohnmobil mit Alkoven unterwegs, also keinem 4×4 Camper. Und genau aus diesem Grund entscheiden wir uns, den Litchfield Nationalpark anzusteuern. Da wir etwas später als geplant los kommen, steuern wir Batchelor an, die Ortschaft vor dem Litchfield Nationalpark. Mein Tipp für euch: Füllt eure Vorräte bereits in Katherine auf, denn in Batchelor gibt es lediglich einen kleinen überteuerten Laden, in dem ihr nur das nötigste bekommt. Über Nacht zieht es uns auf den Banyan Tree Caravan Park (Adresse: 455 Litchfield Park Road, Rum Jungle), von wo aus wir uns am nächsten Morgen früh in den Litchfield Nationalpark begeben.

Cairns Darwin
Litchfield Nationalpark

Tag 10-11: Batchelor – Litchfield Nationalpark (ca. 50 km)

Eines unserer absoluten Highlights dieser Reise ist der Besuch des und vor allem die Übernachtung im Litchfield Nationalpark. Nach einem wunderschönen Abend an der Feuerschale direkt neben unserem Camper, einem klaren Sternenhimmel und heulenden Dingos, gehen wir am nächsten Morgen erst einmal an den Florence Falls schwimmen. Wir sind – im Gegensatz zum Nachmittag zuvor – ganz alleine hier können diesen Flecken Erde einfach nur genießen.

Tag 12: Litchfield Nationalpark – Darwin

Leider müssen wir unseren wunderschönen Camping Spot bereits am nächsten Morgen verlassen. Wir hätten sehr gerne noch eine Nacht verlängert, aber unsere Essens-Vorräte sind komplett aufgebraucht..und bekanntermaßen soll man ja auch aufbrechen, wenn es am schönsten ist. So machen wir uns mit diesem dankbaren Gefühl auf nach Darwin, wo dieser Road Trip für uns enden soll.

Fahrt ihr diese Tour, solltet ihr unbedingt noch ein paar Tage in Darwin verbringen, denn die Stadt ist so richtig schön und wenn ich nicht selbst schon hier gewesen wäre, würde ich im Leben nicht glauben, dass die Hauptstadt des Northern Territorys wirklich so viele geniale Spots zu bieten hat.

Ich wünsche euch jetzt schon einmal viel Spaß auf dieser faszinierenden Reiseroute durch Queensland und das Northern Territory.

Über die Autorin
Laura

Ich liebe Australien und war mittlerweile bereits 20 Mal auf dem roten Kontinent. Die vielfältige Natur mit ihren einsamen und wunderschönen Orten im Outback haben es mir angetan. Aber auch das Leben in den Metropolen liegt mir sehr. Ich freue mich, euch hier meine persönlichen Insider-Tipps rund um das Thema Australien zu geben.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zu Cookies

Wir setzen Cookies ein, um dir die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern  – mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Informationen OK